Service Hotline
zertifizierter Google-Partner
Service Hotline
+49 (0)7643 / 302-7225

SEM United

mit Google AdWords zu neuen Ufern

mehr erfahren

AdWords-Erstanalyse

eine erste AdWords Analyse ist für Sie kostenfrei!

Hier Analyse anfordern

Google zertifizierter Partner

SEM-United ist von Google zertifizierter Partner

mehr erfahren

5. Juli 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Google Web Designer

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Bei der Bannergestaltung für z.B. eine Google AdWords Display-Netzwerk Kampagne ist das Tool welches in der Google AdWords Oberfläche integriert ist sehr hilfreich. Möchten Sie allerdings sehr hochwertige, speziell animierte Banner gestalten so ist der Google Web Designer ein geniales Tool. Im folgenden Beitrag möchten wir den Google Web Designer und dessen Funktionsweise näher erläutern.

2. Überblick

Mit Hilfe des Google Web Designers können grafische Werbebanner sowie Videos erstellt werden. Der große Vorteil gegenüber dem AdWords Tool ist, dass die Banner animiert sowie individuell gestaltet werden können. Wer sich mit Photoshop auskennt, dem wird der Google Web Designer sofort vertraut vorkommen. Siehe hierzu auch die nachfolgende Grafik.

2.1 Die verschiedenen Bereiche des Google Web Designers

1. Tool-Steuerfeld
Hier befinden sich die Tools zur Erstellung und Bearbeitung von Elementen. Hier können beispielsweise Objekte ausgewählt werden, Texte hinzugefügt werden, oder auch Formen hinzugefügt und geändert werden. In der nachfolgenden Grafik ist dieser Bereich rot umrahmt.

2. Steuerfeld mit Tool-Optionen
In diesem Bereich werden die einzelnen Optionen des ausgewählten Tools dargestellt. Wurde beispielsweise das Text-Tool ausgewählt, so werden hier die Optionen Textlayout und Schriftart dargestellt. Anhand der nachfolgenden Grafik ist dieser Bereich gelb umrahmt.

3. Zeitachse
Mithilfe der Zeitachse können animierte Elemente hinzugefügt werden. Anhand von Keyframes können diese Elemente genau festgelegt werden. Es können sogar einzelne Elemente separat animiert werden. Nachfolgend ist dieser Bereich grün umrahmt.

4. Steuerfeld für Farbe, Eigenschaften, Komponenten, Ereignisse

Hier können Farbelemente ausgewählt werden, Eigenschaften sowie Größe und Position geändert werden, Komponenten wie beispielsweise Audio oder auch Galerien hinzugefügt werden, und die Anzeige kann auch um Ereignisse ergänzt werden. Dieser Bereich ist nachfolgend blau umrahmt.

2.2 Bannergestaltung leicht gemacht

Es besteht die Möglichkeit einen Banner durch den einfachen oder aber durch den erweiterten Modus zu erstellen. Wir empfehlen zunächst den einfachen Modus, da dieser zu Beginn nicht so komplex wie der erweiterte Modus ist. Darüber hinaus bietet der Google Web Designer verschiedene Bannervorlagen. Anstatt sich also mit jedem Detail des Tools auskennen zu müssen, können Sie unter dem Menüpunkt „Datei“, „Neu von Vorlage“ verschiedene Banner oder auch Videovorlagen wählen. Diese Vorlagen werden anhand der nachfolgenden Grafik dargestellt.

Verschiedene Elemente wie ein Logo, Text, und Link auf die Webseite können entsprechend hinzugefügt werden. Diese Elemente werden dann nacheinander animiert eingeblendet.

Solch ein Banner kann natürlich in verschiedenen Größen und Varianten erstellt werden. Wenn schon Vorkenntnisse im Bereiche Photoshop oder des Google Web Designers vorhanden sind, so können die Banner auch individuell erstellt werden. Durch Klicken auf „Datei“, „Neu“, und dann Banner können Sie einen Banner erstellen und durch verschiedene Elemente des Google Web Designers grafisch gestalten.

2.3 Wie kann ich den Google Web Designer installieren?

Der Google Web Designer ist ein kostenloses Tool seitens Google. Hier kann das Tool heruntergeladen und installiert werden.

3. Fazit

Der Google Web Designer bietet eine Reihe an Funktionen, welche die Google AdWords Oberfläche nicht bereitstellt. Banner sowie Videos können individuell gestaltet werden. Auch wenn der Google Web Designer ein komplexes Tool ist, für welches eine gewisse Zeit in Anspruch genommen werden muss um sich damit auszukennen, so können ähnlich wie in der Google AdWords Oberfläche durch Vorlagen animierte Banner und Videos im Handumdrehen erstellt werden. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

14. Juni 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Google Optimize und Google Survey 360

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Jedes Jahr findet in den USA die Veranstaltung „Google Marketing Next“ statt. Bei diesem Event werden seitens Google Neuerungen und Optimierungen für das Jahr vorgestellt. Auch dieses Jahr fand die Veranstaltung wieder Ende Mai statt und unter anderem wurden die neuen Google Tools „Google Optimize“ sowie „Google Survey 360“ vorgestellt. Im folgenden Blogbeitrag möchten wir diese Tools näher erläutern.

2. Überblick

Beide Tools, „Google Optimize“ sowie „Google Survey 360“ sollen bald für alle AdWords/ Analytics Kunden kostenfrei zur Verfügung stehen. Bei dem Google Optimize Tool handelt es sich um ein A / B Testing Tool. Das Survey 360 Tool ist ein Umfrage Tool. Beide Tools können mithilfe von Google Analytics eingebunden werden.

2.1 Google Optimize

Google Optimize ist ein kostenfreies A / B Testing Tool welches in den nächsten Wochen seitens Google zur Verfügung gestellt werden soll. Hierbei handelt es sich um ein Tool mit dessen Hilfe A / B Tests bezogen auf verschiedene Landingpages auf der Webseite durchgeführt werden können.

Beispiel:

Nehmen wir einmal an Sie sind Besitzer einer Hotelkette. Nun möchten Sie ein neues Hotel auf den Bahamas bewerben. Sie schalten eine Google AdWords Kampagne und haben zwei verschiedene Landingpages, eine Landingpage mit einer Grafik des Strandes und eine weitere Landingpage mit einer Grafik des All Inklusive Essens. Nun können Sie mithilfe des Google Optimize Tools einen A / B Test durchführen um zu prüfen welche Landingpage zu mehr Buchungen führt.

Sobald Sie das Tool implementiert haben, können Sie unter „Experiment erstellen“ (create experiment) einen Test erstellen, siehe hierzu auch die nachfolgende Grafik.

Sie können im nächsten Schritt dem Experiment einen Namen geben, die URL eintragen sowie A / B Test auswählen. Siehe hierzu auch die nachfolgende Grafik.

In den nächsten Schritten können Sie die Kampagnen erstellen, beispielsweise „Hotel Landinpage Strand“ und „Hotel Landingpage All Inklusive Essen“ und beispielsweise anhand von Keywords den A / B Test starten. Google Optimize ist in ein paar simplen Schritten implementiert. Grundvoraussetzung hierfür ist ein Google Analytics Konto, da zu dem Google Analytics Code ein Parameter hinzugefügt werden muss. Weitere Infos zum Google Optimize Tool finden Sie hier.

2.2 Survey 360

Das Google Survey 360 Tool ist wie der Name schon verrät ein Umfrage Tool welches zur Google Analytics 360 Suite hinzugefügt wurde. Hiermit können Studien mit über 15 Millionen Menschen durchgeführt werden. Der Vorteil dieses Tools liegt darin, dass Fragen direkt an potentielle Interessenten gestellt werden können. Dies bedeutet, die Antworten stehen schon in wenigen Tagen , manchmal sogar Stunden, zur Verfügung. Die Interessenten werden befragt während Sie im Internet unterwegs sind und auch direkt auf dem Smartphone. Wenn ein Google Analytics 360 Suite Account erstellt ist, so kann Survey 360 genutzt werden. Die Nutzung des Tools ist kostenfrei, jedoch wird eine Pauschale pro Umfrage in Rechnung gestellt, siehe hierzu auch die nachfolgende Grafik zur Veranschaulichung.

Wie die Grafik aufzeigt, müssen Sie zunächst Informationen bezogen auf die Zielgruppe hinterlegen. Im nächsten Schritt können Sie die Frage formulieren.

Wie die Grafik zeigt, können verschiedene Antwort Möglichkeiten ausgewählt werden. Von „Ja“ „Nein“ Antworten über Antworten mit einer Skala von 1-5 bis hin zu Antworten mit Bildern ist hier vieles möglich. Im letzten Schritt können Sie dann die Umfrage bestätigen und abschicken. Weitere Informationen über das Google Survey 360 Tool finden Sie hier.

3. Fazit

Die neuen Tools seitens Google bieten für Werbetreibende interessante Möglichkeiten um die Webseite zu optimieren und mit gezielten Umfragen mehr Conversions zu erzielen. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

1. Juni 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Qualitätsfaktor

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Um erfolgreich im Bereich Google AdWords zu werben ist ein gewisses Grundwissen in allen dazugehörigen Komponenten zwingenst notwendig. Hierzu gehört auch die Thematik des Qualitätsfaktors, eine sehr wichtige Komponente. Im folgenden Blogbeitrag möchten wir den Qualitätsfaktors sowie dessen Bedeutung näher erläutern.

2. Überblick, was ist der Qualitätsfaktor?

Der Qualitätsfaktor wird von Google für Ihre Google AdWords Werbeanzeigen ermittelt. Hierbei handelt es sich um die Qualität der Anzeigentexte, Zielzeiten, sowie der Keywords. Der Qualitätsfaktor wird von einer Skala zwischen 1 und 10 angegeben und kann im Google AdWords Konto eingesehen werden. Wenn diese Spalte nicht automatisch dargestellt wird, so können Sie diese unter „Spalten“, „Attribute“ hinzufügen. Siehe hierzu auch die nachfolgende Grafik.

Hierbei ist es wichtig zu wissen, je höher der Qualitätsfaktor, desto besser. Gute Qualitätsfaktoren führen zu einer guten Anzeigenposition sowie einer hohen und kostengünstigen Klickrate.

2.1 Wie erreiche ich einen hohen Qualitätsfaktor?

Um einen hohen Qualitätsfaktor zu erreichen sind folgende Komponenten wichtig:

-Relevanz des Anzeigentextes – wie relevant ist der Anzeigentext bezogen auf das beworbene Produkt oder die Dienstleistung?
-Klickrate – wie oft wurde die jeweilige Anzeige angeklickt?
-Zielseite – ist die Zielseite passend zum beworbenen Anzeigentext?
-Keyword-Relevanz – wie relevant ist das jeweilige Keyword bezogen auf die Suchanfrage?

Beispiel:

Einen schlechten Qualitätsfaktor würde beispielsweise eine Anzeige erhalten welche für Nike Schuhe wirbt, aber auf eine Zielseite für Kleider verweisen würde. Die Relevanz des Anzeigentextes bezogen auf das beworbene Produkt wäre hier sehr schlecht, die Klickrate wäre zwar wahrscheinlich hoch aber die Absprungrate auch sehr hoch. Die Zielseite wäre überhaupt nicht passend und wäre die Suchanfrage „Nike Schuhe“ es wird aber auf Kleider verwiesen so wäre die Keyword-Relevanz auch sehr schlecht. Dementsprechend wäre der Qualitätsfaktor sehr niedrig, die Klickkosten hoch und die Conversions sehr gering – keine erfolgreiche AdWords Kampagne

Ein guter und hoher Qualitätsfaktor hätte ein Anzeige welche für Nike Schuhe wirbt, und auch auf eine Zielseite von Nike Schuhen verweist. Klingt logisch, nur leider wird dies in der Praxis sehr oft falsch gemacht. Noch genauer und besser wäre hier eine Anzeige auf beispielsweise das Keyword „Nike Damenschuhe“ mit einem Anzeigentext bezogen auf Nike Damenschuhe und einer passenden Zielseite mit nur Nike Damenschuhen. Je genauer desto besser. Natürlich spielt das Layout, die Ladezeit, sowie der Inhalt der Zielseite auch eine große Rolle. Eine Nutzerfreundliche Zielseite, schnelle Ladezeit, sowie kompetenter und sinnvoller Content sorgen auch für einen hohen Qualitätsfaktor und nicht zuletzt auch für eine erfolgreiche AdWords Kampagne.

3. Fazit

Der Qualitätsfaktor spielt für die Google AdWords Werbung eine sehr wichtige Rolle. Basierend auf den oben genannten Kriterien entscheidet sich oft welches eine erfolgreiche AdWords Kampagne und welches leider keine erfolgreiche AdWords Kampagne ist. Aus diesem Grund sollten sich Werbetreibende zumindest eine gewisse Grundkenntnis zu diesem Thema aneignen. Für weitere Informationen zum Qualitätsfaktor sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

11. April 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Das Display-Netzwerk und dessen wichtige Neuerungen

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Wer sein Unternehmen bekannter machen möchte hat mithilfe des Google Display-Netzwerks die Möglichkeit kostengünstig und zielführend Werbung zu schalten. Mit einer Google AdWords Display-Netzwerk-Kampagne können Werbetreibende mithilfe von grafischen Werbebannern Ihre Zielgruppen bewerben. Im nachfolgenden Beitrag wollen wir das Display-Netzwerk und dessen Neuerungen näher erläutern.

2. Überblick

Das Google AdWords Display-Netzwerk, oder auch GDN genannt, umfasst tausende von Webseiten auf welchen mit grafischen Werbebannern in verschiedenen Größen geworben werden kann. Hierzu eine grafische Veranschaulichung. Hier wird auf der Seite www.wetter.de seitens RTL mit einem grafischen Werbebanner geworben (hier rot umrahmt).

Bezogen auf das Display-Netzwerk gibt es verschiedene Targeting-Optionen:

Interessen – mithilfe einer Liste mit verschiedenen Interessensgruppen können Sie für Ihr Unternehmen passende Interessen aussuchen und diese Ihrer Werbekampagne hinzufügen. Nachfolgend finden Sie einen Auszug dieser Liste.

Bei einigen der Interessen können noch verschiedene Untergruppierungen ausgewählt werden. Besitzen Sie beispielsweise einen Online-Shop für Fitness-Produkte, so wäre es sinnig die Interessensgruppe „Gesundheits- und Fitness-Anhänger“ auszuwählen. Die Nutzer mit diesem Interesse erhalten dann Ihre Werbung in Form von grafischen Werbebannern wenn sie sich auf Webseiten des GDN aufhalten. Dies können Webseiten sein welche sich mit dem Thema Fitness beschäftigen, aber auch andere Webseiten wie in der Grafik beispielsweise die Seite von www.wetter.de. Die Ausspielung auf www.wetter.de ist deshalb möglich, weil eine Person die sich für „Gesundheits- und Fitness“ interessiert, sich gleichzeitig auch für „Wetter“ interessieren könnte.

Themen – diese Targeting-Option ist noch genauer. Hier werden die Nutzer nur beworben, wenn sich diese gerade mit dem ausgewählten Thema beschäftigen. Dies bedeutet, nur wenn eine Person beispielsweise mit dem Thema „Sport“ sich auch gerade auf solch einer relevanten Webseite befindet wird diese mit grafischen Bannern beworben. Nachfolgend ein Auszug dieser Liste. Auch hier gibt es wieder verschiedene Untergruppierungen die ausgewählt werden können.

Keywords – dies ist die spezifischste Targeting-Option. Hier besteht die Möglichkeit nur dann mit grafischen Werbebannern zu werben, wenn bestimmte Keywords im Fließtexts eines Artikels vorkommen. So könnten Sie mit dem Online-Shop für Fitness-Produkte beispielsweise Keywords wie „Fitness“, „Sport“, etc. festlegen. Wir empfehlen hier allerdings nur einzelne Keywords zu verwenden, da nur die Keyword-Option weitgehend passend genutzt werden kann und bei mehreren Keywords wie beispielsweise „Fitness Gerät Kaufen“ könnte Ihre Werbung auch nur bei „Gerät“ oder „Kaufen“ geschaltet werden was viel zu viel Streuverlust mit sich bringen würde.

2.1 Neuerungen im Google Display-Netzwerk

Im Google Display-Netzwerk gibt es eine interessante Neuerung. Die bisher im Such-Netzwerk bekannten Anzeigenerweiterungen können nun auch im Display-Netzwerk genutzt werden. Dies bedeutet, der genaue Standort Ihres Unternehmen, Öffnungszeiten, oder auch die Anruf-Erweiterung (bei mobilen Suchanfragen) kann in der Display-Anzeige mit ausgespielt werden. Nachfolgend eine grafische Darstellung.

Diese Neuerung bietet durch die zusätzlichen Informationen sicherlich einen Vorteil. Wenn gewünscht kann diese Funktion aber auch deaktiviert werden. Weitere Infos hierzu finden Sie in der Google Hilfe.

3. Fazit

Das Google Display-Netzwerk umfasst mittlerweile hunderttausende von Webseiten auf denen geworben werden kann. Der Vorteil besteht darin, dass Werbetreibende passende Zielgruppen in Form von Interessen, Themen, sowie Keywords auswählen können um so gezielt Werbung zu schalten. Für weitere Informationen zum Thema Google Display-Netzwerk sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

27. März 2017
von Christine Ludin

Google Zertifizierte Händler wird zu Google Kundenrezensionen

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Werbetreibende im Bereich Google Shopping hatten bisher unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit „Google Zertifizierter Händler“ zu werden. Mit diesem Gütesiegel hatten Online-Shop Besitzer viele Vorteile wie beispielsweise einen hohen Vertrauensfaktor gegenüber den Kunden und die Möglichkeit Google Bewertungen zu erhalten. Nun stellt Google dieses kostenfreie Siegel ein und bringt stattdessen die „Google Kundenrezensionen“ auf den Markt. Im folgenden Beitrag wollen wir dieses neue Format näher erläutern.

2. Überblick

Laut Google werden noch in diesem Monat alle Google Zertifizierte Händler-Konten automatisch zu Google Kundenrezensionen migriert. Dies bedeutet wenn Sie Google Zertifizierter Händler sind müssen Sie nichts unternehmen, die Umstellung wird automatisch erfolgen. Das neue Format bringt einige Änderungen mit sich, nachfolgend wollen wir diese Änderungen näher betrachten.

2.1 Änderungen bezogen auf das neue Format

Die neuen Google Kundenrezensionen bringen einige Änderungen mit sich, einige sind sicherlich von Vorteil, andere haben auch auch einige Nachteile.

Der Käuferschutz entfällt – der bisher gewährleistete Google Käuferschutz, der für jeden Kunden einen Betrag von 1000 Euro gewährleistete, wird es mit dem neuen Format nicht mehr geben.

Rezensionserweiterungen entfallen – die bisher vorhandene Google AdWords Anzeigenerweiterung „Rezensionserweiterung“ wird es mit dem neuen Format ebenfalls nicht mehr geben. Hier hatten Werbetreibende bisher die Möglichkeit eine zitierte oder umschriebene Rezension (beispielsweise von einer Zeitung) welche Online vorhanden ist in die Google AdWords Anzeige mit aufzunehmen. Diese Erweiterung entfällt nun komplett.

Verwaltung direkt über das Merchant Center – bisher gab es eine spezielle Seite für Google Zertifizierte Händler. Nun soll das neue Format direkt über das Google Merchant Center erstellt und verwaltet werden. Falls Sie als Werbetreibender schon Google Zertifizierte Händler sind, folgt diese Migration auch automatisch.

2.2 Was bleibt erhalten?

Einige Punkte bleiben wie gewohnt erhalten. Die Google Verkäuferbewertungen sowie Kundenrezensionen auf der eigenen Webseite werden wie zuvor vorhanden sein. Auch die Implementation des Gütesiegels auf der eigenen Webseite wird es wie gewohnt geben, siehe hierzu auch den nachfolgenden Screenshot (hier wird sich wohl der Name ändern allerdings liegt uns hierzu noch keine Information seitens Google vor).

3. Fazit

Sicherlich bietet das neue Format gegenüber dem alten einige Vorteile sowie auch Nachteile. Grundsätzlich empfehlen wir die Implementation dieses Siegels jedem Online-Shop Betreiber, da sich diese positiv auf die Verkäufe und den Umsatz auswirken kann. Allerdings sollten Sie sich zuvor hier informieren ob Sie für sich für das Siegel qualifizieren, da gewisse Kriterien erfüllt werden müssen. Für weitere Informationen zum Thema Google Kundenrezensionen sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

16. Februar 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Shopping Kampagnen

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Google AdWords bietet mittlerweile die verschiedensten Werbekampagnen an: Such- Netzwerk-Kampagnen, Display-Netzwerk-Kampagnen, Remarketing-Kampagnen,Shopping-Kampagnen und viele mehr. Letztere sind für Werbetreibende mit einem vorhandenen Online-Shop sehr sinnvoll. Wir möchten uns im folgenden Beitrag Shopping-Kampagnen und ihre Funktionsweise näher ansehen.

2. Überblick

Shopping-Kampagnen bieten den klaren Vorteil, dass neben dem Werbetext auch ein Produktfoto mit Titel, Preis, Namen des Produktes, und weiteren Informationen dargestellt wird. Wenn ein Online-Shop vorhanden ist, empfehlen wir grundsätzlich Shopping-Anzeigen zu schalten, da mit diesem Format in der Regel bezogen auf Online-Shops die meisten Verkäufe generiert werden können. Nachfolgend eine Grafik zu einigen Shopping-Anzeige Ergebnissen (hier rot umrahmt) mit dem eingegebenen Suchbegriff „handtasche kaufen.“

2.1 Wie funktioniert eine Shopping-Kampagne?

Bei Shopping-Kampagnen wird zunächst ein Google Merchant Center benötigt. Hierbei handelt es sich um ein kostenfreies Tool seitens Google mit dessen Hilfe Sie Ihre Produktdaten hochladen können. Das Hochladen der Produkte ins Merchant-Center wird über ein sogenanntes Datenfeed realisiert. Das Merchant Center wird mit dem Google AdWords Konto verknüpft. Über diese Verknüpfung können Sie die in Merchant-Center hochgeladenen Produkte an das Google AdWords Konto senden.

2.2 Wie erstelle ich eine Shopping Kampagne?

Nachfolgend wird in 4 einfachen Schritten erläutert wie Sie eine Shopping-Kampagne erstellen können. Grundvoraussetzung sind ein vorhandenes Google AdWords Konto sowie ein Merchant Center Konto mit einem entsprechenden Produktfeed.

1. Wählen Sie in Ihrem AdWords Konto unter Kampagnen +Kampagnen aus und wählen Sie die Option Shopping.

2. Geben Sie der Kampagne einen passenden Namen und geben Sie die Händler ID ein. Hierbei handelt es sich um die ID des Produktfeeds aus dem Merchant Center.

3. Wählen Sie das Land aus, indem die Produkte verkauft werden sollen, den Standort, sowie das Budget wie Sie es auch aus anderen AdWords Kampagnen kennen und klicken Sie auf Speichern und Fortfahren.

4. Erstellen Sie nun die Anzeigengruppe indem Sie einen Anzeigengruppenname eingeben und eventuell weitere Kriterien festlegen. Klicken Sie auf Speichern. Sie haben nun Ihre erste Shopping-Kampagne erstellt.

2.3 Vorteile

Eine Shopping-Kampagne bietet Werbetreibenden viele Vorteile. Nachfolgend werden einige Vorteile erläutert.

Hohe Klickrate- mit Google Shopping-Anzeigen erzielen Werbetreibende gegenüber Such-Netzwerk-Anzeigen einer höhere Klickrate.

Relevante Leads – da Shopping-Anzeigen detaillierte Informationen wie beispielsweise ein Produktbild, Produktpreis, und Namen enthalten, können so gezielt relevante Leads generiert werden. So kann sich ein potentieller Kunde welcher beispielsweise nach einem bestimmten Nike Schuh sucht schon im Vorfeld ansehen wie der Schuh aussieht und zu welchem Preis er angeboten wird bevor dieser auf die Anzeige klickt und auf den Online-Shop weitergeleitet wird.

Berichte – Sie können im Google AdWords Konto aussagekräftige Berichte erstellen. So können Sie beispielsweise einsehen, wie viele Klicks ein bestimmter Schuh erhalten hat und daraus neue Erkenntnisse ziehen.

Shopping-Anzeigen als Platzhirsch – Da Mitte letzten Jahres die Such-Netzwerk-Anzeigen auf der rechten Seite in den Suchergebnissen weggefallen sind besteht auf der rechten Seite nur noch die Möglichkeit mit Shopping-Anzeigen zu werben. Dies bedeutet, Shopping-Anzeigen sind der Platzhirsch was die Werbefläche auf der rechten Seite betrifft.

3. Fazit

Da Shopping-Kampagnen für Online-Shops die Kampagnen mit der besten Performance sind, empfehlen wir Werbetreibenden mit einem Online-Shop auf jeden Fall mit Shopping zu starten und diese nach und nach um andere Kampagnenformate zu erweitern. Für weitere Informationen zum Thema Shopping sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

24. Januar 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Gmail Anzeigen

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Google Mail (oder auch Gmail) ist wohl der bekannteste und meistgenutzte E-Mail-Dienst weltweit. Mit über 1 Milliarde Nutzern bietet dieser kostenfreie E-Mail-Service seitens Google viele Potentiale für Werbetreibende. So bietet Google auch die Möglichkeit in Gmail-Postfächern Google AdWords Anzeigen zu schalten. Diese Möglichkeit und dessen Funktionsweise werden wir im folgenden Blogbeitrag näher erläutern.

2. Überblick

Die Google AdWords Werbeform nennt sich „Gmail Sponsored Promotions.“ Es handelt sich dabei um eine spezielle Form einer Display-Netzwerk-Kampagne. Diese Display-Anzeigen werden im jeweiligen Gmail-Postfach des potentiellen Kunden angezeigt. Dieses Werbeformat bietet viele Vorteile, nachfolgend werden die wichtigsten Vorteile erläutert.

2.1 Vorteile

Niedrige Klickkosten – wie auch bei anderen Display-Netzwerk-Formaten sind die Klickkosten hier gering. Es wird nur dann ein Betrag (normalerweise im Centbereich) seitens Google fällig, wenn ein potentieller Kunde auch auf die Anzeige im Postfach klickt.

Große Reichweite – da über 1 Milliarde Nutzer mittlerweile einen Gmail Account haben, bietet dieses Werbeformat eine gigantische Reichweite.

Spezifische Einstellungen – Sie können spezielle Domains sowie Keywords festlegen.

Spezielle Domains: Dies bedeutet, die Anzeigen werden nur dann ausgespielt wenn im Posteingang des Gmail Accounts Nachrichten von der gewünschten Domain enthalten sind.

Keywords: Dies bedeutet, Sie können beispielweise das Keyword „Autohändler“ festlegen. Wenn nun ein potentieller Kunde eine E-Mail im Postfach mit dem Keyword „Autohändler“ hat, sprich wenn dieser sich mit dem Thema „Autohändler“ beschäftigt dann erscheint Ihre Anzeige. Dieses Werbeformat eignet sich sehr gut um spezifische Kampagnen zu schalten.

Einfache Umsetzung – eine Gmail Sponsored Promotions Kampagne kann einfach und im Handumdrehen erstellt werden. Nachfolgend wird in 4 einfachen Schritten erläutert wie solch eine Kampagne erstellt werden kann.

2.2 Wie erstelle ich eine Gmail Kampagne?

1. Zunächst muss in Ihrer AdWords Kampagne das Placement „mail.google.com“ hinzugefügt werden. Erstellen Sie hierzu eine neue Display-Netzwerk-Kampagne und klicken Sie auf +Ausrichtung. Wählen Sie als Typ „Displaynetzwerk“ und „Alle Funktionen“ aus. Klicken Sie nun auf „Ausrichtung hinzufügen,“ wählen Sie die Option „Placements“ und wählen Sie „Mehrere Placements gleichzeitig hinzufügen.“ Geben Sie nun „mail.google.com“ ein und klicken Sie auf speichern. Nachfolgend hierzu eine grafische Veranschaulichung.

Bild1

2. Erstellen Sie nun Ihre Anzeigen indem Sie auf „+Anzeige“ klicken, „Anzeigengalerie,“ und „Gmail-Anzeigen erstellen.“ Sie haben nun die Möglichkeit zwischen folgenden Formaten zu wählen:

Bild2

3. Wählen Sie das gewünschte Format aus, beispielsweise „Gmail Vorlage für mehrere Produkte.“ Nun können Sie Ihre Anzeige ähnlich wie auch andere Display-Netzwerk-Banner erstellen.

4. Klicken Sie auf Speichern. Sie haben nun Ihre erste Gmail Kampagne erstellt.

3. Fazit

Gmail-Kampagnen können für Werbetreibende sehr sinnvoll sein. Durch eine genaue Planung und spezifische Ausrichtung können mit diesem Anzeigenformat kostengünstige Klicks und somit Besuche auf Ihrer Webseite generiert werden. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

13. Januar 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – die 5 Wichtigsten Änderungen im Jahr 2016

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Werbetreibende die im Bereich Google AdWords tätig sind sollten immer auf dem neusten Stand sein was Neuerungen angeht um wettbewerbsfähig zu bleiben. 2016 war ein Jahr voller Neuerungen seitens Google. Wir haben im nachfolgenden Blogbeitrag die wichtigsten Google AdWords Änderungen des Jahres 2016 zusammengefasst.

2. Überblick

Es gab viele Änderungen, manche waren weniger von Bedeutung und andere von großer Bedeutung. Wir wollen uns hier auf die wichtigsten Änderungen konzentrieren. Nachfolgend eine Aufzählung dieser Neuerungen:

Abschaffung der AdWords Textanzeigen auf der rechten Seite

Expanded Text Ads

Responsive Display Ads

Local Search Ads

Neue Anzeigenerweiterungen

2.1 Abschaffung der AdWords Textanzeigen auf der rechten Seite

Im Februar 2016 wurde von Google die Möglichkeit AdWords Anzeigen auf der rechten Seite auszuspielen gestrichen. Diese Umstellung kam für viele sehr plötzlich und hat viele Folgen mit sich gebracht. Zum einen ist nun der Konkurrenzkampf größer, da der Platz auf der rechten Seite nun gar nicht mehr zur Verfügung steht. Zum anderen rücken nun Google AdWords Shopping-Anzeigen noch mehr in den Fokus, da diese Anzeigen weiterhin auf der rechten Seite ausgespielt werden.

2.2 Expanded Text Ads (ETAs)

Die nächste größere Änderung folgte mit dem neuen Textanzeigenformat „Expanded Text Ads.“

Die Expanded Text Ads sollen laut Google bei den mobilen sowie auch Desktop-Suchergebnissen für eine bessere Performance sorgen. Die neuen Textanzeigen bieten weitaus mehr Platz um Ihre Werbebotschaft zu übermitteln. Anstatt einer Headline wie bei den alten Textanzeigen bieten die ETAs zwei Headlines, welche mit einem Bindestrich verknüpft werden. Zuvor lag die maximale Zeichenanzahl für die Headline bei 25 Zeichen – nun können Headline 1 sowie Headline 2 jeweils aus bis zu 30 Zeichen bestehen. Darüber hinaus wurde auch die Zeichenanzahl des Beschreibungstextes geändert. Anstatt zwei 35-Zeichen-Texten gibt es nun einen Zeichen-Text mit maximal 80 Zeichen. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht diese Änderung, links die alten Textanzeigen und rechts die ETAs:

Bild1

Wir empfehlen jedem Werbetreibenden mit AdWords Anzeigen im Such-Netzwerk die neuen ETAs zu erstellen da diese Anzeigen weitaus mehr Platz für die Werbebotschaft bieten und die alten Textanzeigen früher und später von Google sowieso ganz abgeschafft werden.

2.3 Responsive Display Ads

Nachdem die Expanded Text Ads zur Verfügung gestellt wurden, gab es eine weitere Neuerung: die Responsive Display Ads. Diese Anzeigen beziehen sich auf das Display-Netzwerk, sprich sind interessant für Branding-Kampagnen. Die Responsive Display Ads bieten gegenüber den alten Display Textanzeigen viele Vorteile. So können weitere 90 Zeichen in der Titelzeile hinzugefügt werden, die Beschreibung verfügt über weitaus mehr Zeichen, und ein Bild sowie ein Logo kann hinzugefügt werden – ein sehr gelungener Fortschritt.

2.4 Local Search Ads

Ebenfalls neu sind die „Local Search Ads.“ Diese Funktion ist gerade für Werbetreibende mit einem Ladenlokal sehr interessant. Mithilfe dieser Funktion können Nutzer Informationen über Unternehmen in der Nähe erhalten. Sucht ein Nutzer beispielsweise nach einem bestimmten Ort in Google Maps, so haben Werbetreibende die Möglichkeit hier Werbung zu schalten. Mit den sogenannten „Promoted Pins“ können Unternehmen ihr Logo auf der Google Maps Karte platzieren und dieses wird für den Interessenten sichtbar. Nachfolgend eine grafische Darstellung:

Bild2

Weiterhin können direkt am gesuchten Ort des Nutzers Business Cards von Unternehmen dargestellt werden welche auf den MyBusiness Account des Unternehmens mit weiteren Informationen hinweisen. Nachfolgend eine grafische Darstellung:

Bild3

2.5 Neue Anzeigenerweiterungen

Die Anzeigenerweiterungen sind ein genialer Booster für die Such-Netzwerk-Anzeigen. Auch hier gab es in 2016 einige Neuerungen. Einige neue Anzeigenerweiterungen sind die SMS-Erweiterungen und die Preiserweiterungen. Die SMS-Erweiterungen bieten Nutzern die Möglichkeit per SMS ganz bequem mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten. Mithilfe der Preiserweiterungen können Werbetreibende in den Anzeigen Preise sowie die Preisspanne von Produkten mit einblenden.

3. Fazit

Google hat im Jahr 2016 viele Neuerungen hervorgebracht, wir haben nur die wichtigsten zusammengefasst. Gerade für Werbetreibende im Bereich Online-Marketing können einige dieser Neuerungen von Vorteil sein und aus diesem Grund sollten Sie immer auf dem neusten Stand bleiben. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

3. Januar 2017
von Christine Ludin

Google AdWords – Lokale Werbung

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Viele mittelständische sowie kleinere Unternehmen schalten keine Google AdWords Anzeigen, da Sie glauben diese Werbung ist zu teuer und ist nur für große Firmen welche Deutschland weit vertreten sind lohnenswert. Dabei bietet Google AdWords gerade für lokale Unternehmen interessante Möglichkeiten gezielt Werbung zu schalten und somit Neukunden zu gewinnen. Diese Möglichkeiten möchten wir im folgenden Blogbeitrag aufzeigen.

2. Überblick

Wichtig bei einer Google AdWords Schaltung auf lokaler Ebene ist die Effizienz, sprich gezielt Anzeigen zu schalten. Um dies zu ermöglichen bietet Google AdWords einige Einstellungen welche wir bei der lokalen Schaltung von Anzeigen sehr empfehlen. Nachfolgend werden wir diese Einstellungen im Detail erläutert.

2.1 Regionales Targeting

Das Regionale Targeting seitens Google bietet verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. So kann der Werbetreibende anhand verschiedener Kriterien die lokale Suche eingrenzen. Es kann hier beispielsweise nach Bundesländern eingestellt werden. Noch spezifischer kann auch ein spezieller Umkreis eingegeben werden. So kann beispielsweise ein Restaurant mit dem Standort in Lörrach bei Basel einen Umkreis von 40 Kilometer um den eigenen Standort herum festlegen. Es würde keinen Sinn machen für ein lokales Restaurant in Lörrach mit AdWords Anzeigen in München zu werben. Nachfolgend eine grafische Darstellung des Umkreises.

bild1png

Darüber hinaus bietet das regionale Targeting auch die Möglichkeit bestimmte Gebiete auszuschließen. So wäre es beispielsweise möglich, dass der Restaurantbesitzer aus Lörrach nur Neukunden aus der Schweiz generieren möchte. Dahingehend könnte man Deutschland sowie Frankreich als Länder komplett ausschließen und den Umkreis bezogen auf die Schweiz mit der gewünschten Kilometeranzahl hinzufügen. Dies würde dann wie folgt aussehen:

bild2

Blau umrahmt ist der gewünschte Umkreis und die rot hinterlegten Regionen sind die ausgeschlossenen Länder. Man könnte hier auch bestimmte Gebiete hinzufügen oder ausschließen oder sich auf bestimmte Städte konzentrieren, dies ist alles im Google AdWords System möglich. Mit diesen Einstellungen kann ein Werbetreibender, wie beispielsweise unser Restaurantbesitzer, ganz spezifisch Werbung schalten und muss dafür auch kein großes Budget investieren, wie es bei einer Anzeigenschaltung auf Deutschlandebene wäre. Dies bringt mich zu meinem nächsten Punkt.

2.2 Budgeteinteilung

Ein weiterer wichtiger Faktor bei lokaler Werbung ist das Budget. Natürlich hat ein kleineres und lokales Unternehmen ein ganz anderes Budget als ein Konzern welcher sich auf ganz Deutschland konzentriert. Aus diesem Grund ist es zunächst wichtig das regionale Targeting so spezifisch wie möglich einzustellen um sicherzugehen, dass die Leads welche auf Ihrer Webseite landen auch qualifizierte Leads sind. Ist dieser erste Punkt geschafft dann geht es zum nächsten Punkt: die Budgeteinteilung. Hier ist es zunächst wichtig mit einem nicht zu großen (allerdings auch nicht zu kleinen) Budget zu starten und dieses mit der Zeit und verschiedenen Optimierungen zu steigern. Hierfür sind auch die Keywords sehr entscheidend.

2.3 Keywords

Um eine erfolgreiche Google AdWords Kampagne zu führen, sind die Keywords ein wichtiger Faktor. Sind die Keywords erstellt so sollten diese zunächst mit dem Keyword- Planner Tool überprüft werden um später die Klickpreise im Rahmen zu halten. Wir empfehlen hier zunächst mit 10-15 Keywords zu starten und sich auf nicht zu konstenintensive Keywords zu fokussieren. Diese können mit späteren Optimierungsmaßnahmen erweitert werden. Um wenig Streuverlust zu generieren, sprich um möglichst wenig Personen auf Ihre Webseite zu bekommen welche eigentlich nach etwas anderem gesucht haben ist es wichtig die Keywords so spezifisch wie möglich zu erstellen. Weiterhin empfehlen wir mit der Keyword-Option weitgehend-passend mit Modifizierer zu arbeiten. Weitere Informationen zu den Keyword-Optionen finden Sie in unserem Blogbeitrag “Keyword Optionen” hier.

3. Fazit

Google AdWords Werbung kann mit einer gezielten Strategie für kleinere und mittelständische Unternehmen­ sehr interessant und auch erfolgreich sein. Wir empfehlen AdWords im kleinem Rahmen auf jeden Fall auch basierend auf lokale Werbung. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

15. Dezember 2016
von Christine Ludin

Google AdWords – Die erfolgreichsten Youtube Videos 2016

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Wieder neigt sich ein Jahr zu Ende. Google präsentiert zum Jahresende immer die erfolgreichsten Youtube Videos des Jahres. Da der Kanal Youtube mittlerweile zu den größten Suchmaschinen der Welt gehört und auch im Bereich Google AdWords sehr erfolgreich beworben werden kann, möchten wir in diesem Blogbeitrag die besten Youtube Videos des Jahres 2016 aufzeigen und im Anschluss die wichtigsten Punkte bei einer Schaltung von Youtube Werbung hervorheben.

2. Überblick

Die von Google veröffentlichten besten Youtube Videos des Jahres werden immer anhand der häufigsten Ansichten, der geteilten sowie kommentierten Videos ermittelt. Nachfolgend ein Überblick der erfolgreichsten Videos.

1. Julien Bam – Everyday Saturday
2. MUSIKVIDEO feat. LENA MEYER LANDRUT (HeyJu-Special) | Julien Bam
3. Song: Erdowie, Erdowo, Erdogan | extra 3 | NDR
4. NEO MAGAZIN ROYALE-Fernsehnothilfe: Schwiegertochter gesucht #Verafake | Mit Jan Böhmermann – ZDFneo
5. PPAP Pen Pineapple Apple Pen in 15 STYLES | Julien Bam
6. Ich bin schwanger :O PRANK / Ich pranke Julian .. | BibisBeautyPalace
7. 5 Unerklärliche Dinge – Die tatsächlich gefilmt wurden!
8. Ich PRANKE Bibi :O !! … Julienco
9. „Stitches“ – Shawn Mendes
10. Adele Carpool Karaoke

Gerade für Werbetreibende im Bereich Youtube sind solche Statistiken wichtig, denn nur wer weiß was gefragt ist kann auch gezielt Werbung schalten und dadurch Interesse wecken.

2.1 Was ist bei Youtube Werbung wichtig?

Nachfolgend haben wir die 5 wichtigsten Punkte zusammengestellt welche für erfolgreiche Youtube Werbung hilfreich sein kann.

1. In den ersten 10 Sekunden die Key Message übermitteln – da sich eine Großzahl der Youtube Werbung auf das sogenannte True View In-Stream Anzeigeformat (nähere Infos zu den Formaten finden Sie hier) bezieht und Sie gerade am Anfang des Werbevideos das Interesse wecken sollten, sodass der potentielle Kunde sich weiterhin für Ihr Video interessiert, sollten Sie in den ersten 10 Sekunden die Key Message übermitteln und den Interessenten von Ihrem Video begeistern. Ziel sollte es immer sein, dass der Interessent sich das ganze Video mit Begeisterung ansieht und daraufhin Ihre Webseite besucht um sie näher über Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu informieren.

2. Regelmäßigkeit – Wenn Sie nur ein einziges Werbevideo erstellen und immer wieder nur das eine Video bewerben so wird es schwierig im Kanal Youtube erfolgreich zu werben. Sie sollten stattdessen in regelmäßigen Abständen (ideal wäre einmal pro Woche) Videos erstellen und diese bewerben um den Interessenten stets an Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu erinnern.

3. Emotionen – Videos sind das ideale Format um Emotionen zu wecken. Emotionen können sehr gut als Kaufanreiz genutzt werden, denn meistens treffen wir mit unseren Gefühlen Kaufentscheidungen. Daher ist es sehr sinnvoll ein Werbevideo auf emotionaler Ebene aufzubauen. Sie kaufen auch kein Produkt bei einem Verkäufer der Ihnen unsympathisch ist, oder?

4. Bekannte Gesichter – Youtube Stars, Sänger, und andere Bekannte Gesichter für Ihre Werbung zu nutzen bietet einen weiteren Vorteil. Zum einen werden Sie durch den Bekanntheitsgrad der Person viele Follower und Ansichten erhalten, zum anderen wirkt ein bekanntes Gesicht vertrauensvoll und kann je nach Branche die Verkäufe stark steigern.

5. Eine Geschichte erzählen – wichtig bei Ihrem Werbevideo ist es nicht einfach ein langweiliges Video zu erstellen wo eine Person beispielsweise einen Vortrag hält, sondern stattdessen eine Geschichte zu erzählen. Eine Geschichte bleibt viel wahrscheinlicher in den Köpfen der Leute und kann wie in Punkt 3 schon erläutert emotional aufgebaut werden um zur Kaufentscheidung zu führen. Menschen wollen unterhalten werden und dies ist mit einer lustigen, emotionalen, oder auch ernsten Geschichte möglich. Sie müssen sich gegenüber Ihrem Mitbewerb hervorheben.

3. Fazit

Natürlich hängt der Inhalt Ihres Werbevideos sehr stark von Ihrer Branche ab und zunächst müssen Sie sich Gedanken über Ihre Zielgruppe machen. Haben Sie diese allerdings festgelegt, so können die erfolgreichsten Youtube Videos sowie die oben erwähnten Tipps hilfreich bei der Erstellung eines Werbevideos sein. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.