Service Hotline
zertifizierter Google-Partner
Service Hotline
+49 (0)7643 / 302-7225

SEM United

mit Google AdWords zu neuen Ufern

mehr erfahren

AdWords-Erstanalyse

eine erste AdWords Analyse ist für Sie kostenfrei!

Hier Analyse anfordern

Google zertifizierter Partner

SEM-United ist von Google zertifizierter Partner

mehr erfahren

23. November 2016
von Christine Ludin

Google AdWords – Preiserweiterungen

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Die Google AdWords Anzeigenerweiterungen sind ein wertvoller Booster für Werbetreibende die das Google Such-Netzwerk nutzen. Sitelink-Erweiterungen, Anruf-Erweiterungen, Erweiterungen mit Zusatzinformationen, uvm. sind längst Bestandteil dieser Anzeigenerweiterungen. Seit kurzem hat Google eine neue Erweiterung hinzugefügt, die sogenannte Preiserweiterung. Im folgenden Beitrag möchten wir diese Erweiterung näher erläutern.

2. Überblick

Preiserweiterungen bieten den Vorteil, dass dem Nutzer unter den Google AdWords Anzeigen zusätzlich die Preise sowie die Preisspanne der Produkte dargestellt werden. Diese Funktion ist momentan für Smartphones sowie Tablets verfügbar.

2.1 Wie erstelle ich die Preiswerweiterungen?

Diese Funktion kann im Google AdWords Konto auf Konto, Kampagnen, oder auch Anzeigengruppen-Ebene hinzugefügt werden. Grundvoraussetzung ist ein vorhandenes Google AdWords Konto. Nachfolgend wird erläutert wie Sie solch eine Preiserweiterung erstellen können.

1. Klicken Sie im Google AdWords Konto auf den Menüpunk Anzeigenerweiterungen.

bild1

2. Klicken Sie auf die Anzeigenerweiterung Preiserweiterungen wie die nachfolgende Grafik darstellt.

bild2

3. Klicken Sie auf +Erweiterung und wählen Sie die entsprechende Kampagne aus.

bild3

4. Klicken Sie auf + neue Preiserweiterung

bild4

5. Geben Sie Informationen wie beispielsweise die Sprache, den Typ, die Währung, und auch die Bezeichnung in folgende Maske ein und klicken Sie auf speichern. Schon haben Sie eine Preiserweiterung erstellt. Diese wird nun mit eventuell anderen erstellten Anzeigenerweiterungen ausgespielt.

bild5

Titel und Beschreibung der Erweiterung dürfen jeweils bis zu 25 Zeichen beinhalten. Nachfolgend eine Grafik wie die Erweiterung dann für den potentiellen Kunden aussieht.

bild6

3. Fazit

Die Preiserweiterung bietet für Anzeigen im Such-Netzwerk, wie auch die anderen Anzeigenerweiterungen, ganz klar einen Vorteil gegenüber Mitbewerbern. Die Anzeige wirkt größer, es können noch mehr Informationen hervorgebracht werden was sich wiederum positiv auf die Klickrate und den Qualitätsfaktor auswirkt. Wie empfehlen aus diesem Grund alle relevanten Anzeigenerweiterungen umzusetzen. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

15. November 2016
von Christine Ludin

Google Tool – Mobile Webseite Speed Testing Tool

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Unsere Welt wird immer mobiler – ob in der U-Bahn, auf dem Weg zur Arbeit, im Urlaub, unterwegs, oder auch Zuhause, das Smartphone, Tablet oder der Laptop ist bei fast jedem mit dabei. Dahingehend wird es für Werbetreibende auch zunehmend wichtiger, Ihre Webseite für mobile Geräte anzupassen. Google hat dahingehend kürzlich ein neues, kostenfreies Tool vorgestellt um Ihre Webseite auf die Mobil Fähigkeit zu testen. Im nachfolgenden Beitrag wird das „Mobile Webseite Speed Testing Tool“ und dessen Funktionsweise näher erläutert.

2. Überblick

Mit dem mobilen Webseite Speed Testing Tool können Sie von Google nach Eingabe Ihrer URL die Benutzerfreundlichkeit und die Ladezeiten auf mobilen Geräten prüfen. Zu finden ist das Tool unter https://testmysite.withgoogle.com/intl/de-de/. Dort können Sie entsprechend Ihre URL eingeben und den Test durchführen, wie die nachfolgende Grafik darstellt.

bild1

2.1 Wie sieht dies im Detail aus?

Nachdem Sie auf jetzt testen geklickt haben, erhalten Sie Informationen über die mobile Benutzerfreundlichkeit, die mobile Geschwindigkeit, sowie die Desktop Geschwindigkeit. Diese Daten werden anhand von einer Punktzahl angegeben, wobei hier 100 ein perfekter Wert wäre. Die Werte werden darüber hinaus in unterschiedlichen Farben dargestellt um Sie auf eventuelle optimierungsbedürftige Bereiche aufmerksam zu machen. Grüne Werte sind hier sehr gut, Orange Werte haben Optimierungspotential und Rote Werte sollten überprüft und optimiert werden. Nachfolgend hierzu eine grafische Darstellung:

bild2

Darüber hinaus werden Ihnen noch hilfreiche Informationen zur Verbesserung aufgezeigt. Sie können sich auch einen Bericht per E-Mail zukommen lassen, indem Sie auf kostenlosen Bericht anfordern klicken und Ihre Daten für einen detaillierten Bericht eintragen, wie die nachfolgenden zwei Grafiken veranschaulichen.

bild3

bild4

3. Fazit

Wir empfehlen vor allem Werbetreibenden mit einem Online-Shop mit diesem Tool die Funktionsfähigkeit der mobilen Nutzer zu prüfen, da die Verkäufe über mobile Endgeräte stets zunehmen und eine für mobile Geräte schlecht zugängliche Webseite sich negativ auf die Conversion-Rate, sprich die Verkäufsrate auswirken kann. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

28. Oktober 2016
von Christine Ludin

Google AdWords – Nachrichtenerweiterung

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Google hat vor kurzem eine neue Anzeigenerweiterung für Werbetreibende im Bereich Google AdWords vorgestellt, die sogenannten Nachrichtenerweiterungen oder auch Click to Message Ads genannt. Im folgenden Beitrag möchten wir diese Neuerung und dessen Vorteile im Detail vorstellen.

2. Überblick

Um die Funktion der Nachrichtenerweiterung nutzen zu können, müssen Sie als Werbetreibender eine SMS-fähige Telefonnummer im AdWords Konto hinterlegen. Die Erweiterung wird dann nur angezeigt, wenn der potentielle Kunde auf seinem Telefon auch SMS senden sowie empfangen kann. Des Weiteren kann ein Standard-Text hinterlegt werden, welcher dem potentiellen Kunden eingeblendet wird. Dieser hat dann die Möglichkeit diesen Text zu verwenden um mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, kann aber diese Nachricht auch ändern. Nachfolgend eine grafische Darstellung hiervon:

bild1

Kosten entstehen für den Werbetreibenden nur dann, wenn ein potentieller Kunde auf das SMS-Symbol klickt und somit Ihre Standard-SMS erscheint. Hierbei handelt es sich um Klickkosten ähnlich wie bei einer normalen Textanzeige.

2.2 Wie erstelle ich diese Funktion?

Die Nachrichtenerweiterung soll in den nächsten Wochen für alle AdWords Konten zur Verfügung stehen. Um diese zu erstellen ist folgendes notwendig. Grundvoraussetzung hierfür ist ein Google bzw. auch ein Google AdWords Konto.

1. Klicken Sie in Ihrem Google AdWords Konto auf den Menüpunkt Anzeigenerweiterungen. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht dies:

bild2

2. Klicken Sie auf den Menüpunkt Anzeigen und wählen Sie Nachrichtenerweiterungen aus.

bild3

3. Klicken Sie auf + Erweiterung wie die nachfolgende Grafik darstellt.

bild4

4. Wählen Sie entsprechend eine Kampagne aus für welche Sie die Nachrichtenerweiterungen nutzen möchten und geben Sie Ihren Unternehmensnamen, die Telefonnummer, sowie den Erweiterungs-und Nachrichtentext in folgende Maske ein:

bild5

Schon haben Sie eine Nachrichtenerweiterung erstellt.

2.3 Vorteile

Die Nachrichtenerweiterung bietet Werbetreibenden einige Vorteile. Zum einen bietet diese Erweiterung (sowie die anderen Anzeigenerweiterungen auch) den Vorteil, dass Ihre Anzeigen stärker in den Fokus rücken. Durch zusätzliche Funktionen wie die Anzeigenerweiterungen bieten Sie dem potentiellen Kunden auch mehr Informationen über Ihr Unternehmen und generieren somit qualifizierteren Traffic. Zum anderen haben Werbetreibende durch die Nachrichtenerweiterung ganz klar den Vorteil einen direkten Kontakt mit dem potentiellen Kunden aufzubauen. Sie können somit live auf die Wünsche der Kunden eingehen. Natürlich ist es hier immens wichtig, dass zu jederzeit eine Person des Unternehmens zur Verfügung steht um die SMS Nachrichten auch zu beantworten.

3. Fazit

Die Funktion der Nachrichtenerweiterung ist kostenlos und kann für Werbetreibende definitiv ein Plus bedeuten. Wir empfehlen diese Funktion zu nutzen. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass auch die nötige Kapazität um solche Nachrichten zu beantworten vorhanden ist. Für weitere Informationen zum Thema Nachrichtenerweiterungen sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

19. Oktober 2016
von Christine Ludin

Google Data Studio

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Mithilfe von Google Analytics haben Werbetreibende die Möglichkeit Daten zu sammeln, diese dementsprechend auszuwerten und Werbemaßnahmen wie beispielsweise eine Google AdWords Werbekampagne zu optimieren und zu verbessern. Nur war es bisher leider schwierig für Webetreibende ohne tiefere Kenntnisse des Analytics-Systems einen Überblick zu bewahren und auch die Daten auswerten zu könnten die gewünscht sind. Hierauf hat Google reagiert und das neue Tool „Google Data Studio“ entwickelt. Im folgenden Blogbeitrag möchten wir dieses Tool näher erläutern.

2. Überblick

Das Ziel dieses kostenlosen Tools seitens Google ist es die gesammelten Daten in einer übersichtlichen und einfachen Oberfläche zu integrieren. Ein wichtiger Kernfokus hierbei ist es, dass die Daten innerhalb eines Unternehmens von jedem Mitarbeiter einfach zugänglich sein sollen. Es können Daten von Google AdWords, Google Analytics, YouTube Analytics und anderen Google Tools im Google Data Studio vereint werden. Nachfolgend eine grafische Darstellung des Tools.

bild1

2.1 Detailansicht des Google Data Studios

Ziel dieses Tools ist es, auch Unternehmen mit wenig Zeit und Einblick in die Tiefe dieses Systems nützliche Daten für Marketing-Maßnahmen aber auch für Kunden aufzubereiten. Diese Daten können in verschiedenen Darstellungen wie beispielsweise Balkendiagrammen, Tabellen, verschiedene Grafiken, etc. dargestellt werden. Das eigene Logo kann auch integriert werden.

Die Daten sind darüber hinaus auch sehr einfach, über einen „Share-Button“ für einen Kunden oder Mitarbeiter zugänglich. Wie eben schon erwähnt können Daten von vielen Google Tools in das Data Studio übertragen werden. Hierzu gehören aber auch externe Daten wie beispielsweise die Daten aus Facebook. Hierzu ist lediglich das kostenfreie Google Tool „Google Sheets“ notwendig. Dies bedeutet, alle externen Daten welche in einer Tabelle in Google Sheets festgehalten sind, können in das Data Studio übernommen werden. Das Google Data Studio bietet also einen klaren Vorteil darin, dem Kunden eine verständliche und übersichtliche Darstellung aller Daten Ihrer Zusammenarbeit zu übermitteln – ein ganz klarer Mehrwert für jeden Werbetreibenden.

2.2 Wie kann ich das Data Studio nutzen?

Das Google Data Studio befindet sich momentan noch in der Beta-Version. Um das Tool zu nutzen, sind folgende Schritte notwendig:

1. Gehen Sie auf www.google.com/analytics/data-studio und registrieren Sie sich unter „Sign Up“ wie die nachfolgende Grafik veranschaulicht (Grundvoraussetzung hierfür ist ein Google Konto)

bild2

2. Verknüpfen Sie Ihre Daten von Google Analytics, Google Sheets, Google AdWords, usw. und klicken Sie auf „Continue“, siehe nachfolgende Grafik.

bild3

Nun haben Sie die Daten der diversen Tools in Google Data Studio System.

3. Nachdem Sie die Datenquelle ausgewählt haben wird ein Dashboard dargestellt welches nun mit Diagrammen gefüllt werden kann. Dies sieht wie folgt aus:

bild4

Folgende Diagramme können ausgewählt werden:

bild5

4. Nun können die Daten angepasst werden. Es können Zeiträume, Vergleichswerte, Filterfunktionen, und viele weitere Anpassungen vorgenommen werden. Die einfache Bedienung des Tools steht hier ganz klar im Vordergrund.

3. Fazit

Das Google Data Studio Tool bietet übersichtliche Diagrammwerte welche vor allem zur Nutzung bei Kundenterminen sehr sinnvoll sein können. Momentan ist das Tool erst in der Beta-Version verfügbar und ein genaues Datum steht noch nicht fest – wir sind gespannt. Für weitere Informationen zum Thema Google Data Studio sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

6. Oktober 2016
von Christine Ludin

Google Händler Zertifizierungs-Siegel

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Für Inhaber eines Online-Shops wird es immer wichtiger, Vertrauenswürdigkeit gegenüber den Kunden zu übermitteln. Um hier auch mit dem Mitbewerb mithalten zu können, führt der Weg an einem Treue-Siegel nichtmehr vorbei. Es gibt eine Auswahl vieler solcher Siegel wie beispielsweise Ekomi, Trusted Shops, Google Zertifizierter Händler uvm.. Im Folgenden Beitrag möchten wir die Anwendung des Google Zertifizierten Händler-Siegels näher erläutern.

2. Überblick

Seit Ende 2013 besteht die Möglichkeit für Betreiber eines Online-Shops das Siegel „Google Zertifizierter Händler“ zu erhalten. Gerade für Neukunden ist die Hemmschwelle ein Produkt zu kaufen geringer, wenn solch ein Siegel auf der Webseite vorhanden ist. Das Siegel bietet einige Vorteile, diese werden nachfolgend erläutert.

2.1. Vorteile

Das Siegel ist kostenfrei – ein großer Vorteil des Google-Siegels liegt darin, dass es absolut kostenfrei ist. Für andere Siegel wird oft eine monatliche Pauschale abhängig von den Umsatzzahlen fällig.

Vertrauenswürdigkeit – mit einem Siegel von Google im eigenen Online-Shop wirkt dieser gerade für Erstbesucher vertrauenswürdiger und professioneller, sprich die Besucher sind eher dazu geneigt ein Produkt direkt zu kaufen

Steigerung der AdWords Klickraten – Online-Shop Besitzer mit einer Google AdWords Kampagne haben den Vorteil, dass „zertifizierter Händler“ in den Anzeigen mitangezeigt werden kann, was sich positiv auf die Klickrate und die Anzahl der Besucher auf dem Online-Shop auswirkt

Kundenbewertungen – mit dem Google -Siegel haben Sie außerdem die Möglichkeit kostenlos Kundenbewertungen zu sammeln

Käuferschutz – ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Google mit diesem Siegel für Kunden einen Käuferschutz bis zu einem Wert von 1000 Euro anbietet

2.2 Voraussetzungen

Auch wenn das Google Siegel viele Vorteile bietet, sind einige Voraussetzungen zu erfüllen um dieses Siegel zu erhalten. So ist es beispielsweise erforderlich, dass der Händler den Geschäftssitz in Deutschland hat und somit auch die Produkte in Euro verkauft. Darüber hinaus müssen im Schnitt über 200 Bestellungen im Monat eingehen. Sogenannte „beschränkte Produkte“ wie beispielsweise Tabak, Waffen, oder auch bestimmte Medikamente dürfen nicht verkauft werden. Weiterhin müssen Kundenfragen oder Beschwerden innerhalb eines Werktags beantwortet werden und der Kaufvorgang muss verschlüsselt, sprich über HTTPS, übertragen werden. Sind diese Voraussetzungen gegeben, so steht der Bewerbung für das Siegel nichts mehr im Wege.

2.3 In vier einfachen Schritten das Google-Siegel erhalten

Um das Google Händler-Siegel zu erhalten, sind folgende Schritte notwendig:

Schritt 1: Händlerinformationen hinterlegen
Im ersten Schritt gehen Sie auf www.google.de/zertifiziertehaendler und hinterlegen Ihre Firmeninformationen. Grundvoraussetzung hierfür ist ein Google Account

Schritt 2: Technische Integration
Im zweiten Schritt muss der für die Google Zertifizierung notwendige Quellcode im Online-Shop hinterlegt werden.

Schritt 3: Überprüfung seitens Google
Ist technisch alles implementiert, so prüft Google ob alle Voraussetzungen gegeben sind um das Google-Siegel zu erhalten. Ist das der Fall so muss zwischen 30-90 Tagen abgewartet werden bis das Siegel im Online-Shop erscheint. Die Länge der Wartezeit ist hierbei abhängig von der Anzahl der eingehenden Bestellungen.

Schritt 4: Rückmeldung von Google
Nach dem erwähnten Zeitraum erhalten Sie eine Rückmeldung von Google. Bei einer positiven Rückmeldung von Google erfahren Sie, wann das Google-Siegel auf Ihrer Webseite erscheinen wird. Nachfolgend das Google-Händler-Siegel:

bild1

3. Fazit

Die Teilnahme als Google Zertifizierter Händler bietet viele Vorteile und ist definitiv zu empfehlen. Der Erhalt des kostenlosen Siegels wird sich positiv auf die Verkäufe und den Umsatz auswirken. Für weitere Informationen zum Thema Google Händler Zertifizierung sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

19. September 2016
von Christine Ludin

Wie finden Sie die richtige Google AdWords Agentur?

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Wenn Sie sich dafür entschieden haben eine Google AdWords Kampagnen von einer Agentur umsetzen zu lassen, stehen Sie zunächst vor der Frage welche Agentur hierfür die richtige ist. Leider gibt es unzählige Google AdWords Agenturen und dahingehend auch einige schwarze Schafe in der Branche. Damit Sie eine qualifizierte Agentur mit der Sie auch sehr zufrieden sein werden finden können, verschaffen wir Ihnen im folgenden Beitrag einen Überblick darüber, wie Sie eine kompetente Agentur finden können.

2. Überblick

Zunächst sollten Sie sich ein gewisses Grundwissen über das Thema Google AdWords aneignen. Denn nur so können Sie sich im späteren Gespräch mit einer Google AdWords Agentur über die Qualität der Arbeit informieren. Hilfreiche Referenzen hierfür sind der offizielle AdWords Blog sowie auch die offizielle Google AdWords Community. Nachdem Sie sich ein gewisses Basiswissen angeeignet haben, können Sie mithilfe der nachfolgenden 5 Tipps gezielt eine passende Agentur finden.

2.1 Individuelle SEA Betreuung

Um eine seriöse AdWords Agentur zu finden, ist es sinnvoll im Erstgespräch nachzufragen, ob es einen direkten Ansprechpartner für Sie geben wird. Einige Agenturen lassen Praktikanten sowie Angestellte mit wenig Know-How diverse AdWords Kunden übernehmen um somit Kosten zu sparen. Dies macht sich allerdings in der Qualität der AdWords Kampagne bemerkbar. Außerdem ist es mühsam, wenn Sie bei jedem Gespräch einen neuen Ansprechpartner haben und dieser Ihre Anliegen noch nicht kennt, sprich Sie müssen jedes Mal von vorne beginnen. Achten Sie darauf, dass Ihnen ein direkter und auch kompetenter Ansprechpartner mit langjähriger Erfahrung vermittelt wird.

2.2 Transparenz

Eine gute AdWords Agentur weist auch eine Transparenz vor – sprich die Daten die im AdWords System hinterlegt sind werden nach einer gewissen Zeit analysiert und mit dem Kunden besprochen. Ihnen wird erklärt welche Anzeigen die beste Klickrate aufgewiesen hat, welche Keywords sich am besten eignen und welche Anpassungen dahingehend gemacht wurden, usw. Anhand von Analyse Tools wie beispielsweise Google Analytics wird das Nutzerverhalten Ihrer potentiellen Kunden aufgezeigt, welche Ziele schon erreicht wurden, und welche Ziele für die Zukunft geplant sind. Dies bedeutet, Sie sollten die Daten nach einer gewissen Zeit schwarz auf weiß erläutert bekommen und diese auch nachvollziehen können.

2.3 AdWords Kontozugriff selbst verwalten

Sehr häufig versuchen Agenturen die Kunden durch ein auf die Agentur laufendes AdWords Konto an Sie zu binden. Dies bedeutet, die verwendete E-Mail Adresse für das Google AdWords Konto bezieht sich auf eine E-Mail Adresse der Agentur. Hier ist Vorsicht geboten! Wenn eine Agentur Ihre Google AdWords Kampagne auf eine E-Mail Adresse der eigenen Agentur laufen lässt, so haben Sie keine Möglichkeit das Konto selbst zu verwalten und zu einem späteren Zeitpunkt die Kampagne eventuell selbst zu betreuen. Sie sind stattdessen immer auf die Agentur angewiesen.

Finden Sie in einem Erstgespräch heraus wie die AdWords Kampagnen aufgebaut werden und unter welcher E-Mail Adresse das Konto laufen wird. Wenn die Agentur das Konto auf sich laufen lässt empfehlen wir sich besser nach einer anderen Agentur umzuschauen – denn eine gute und kompetente Agentur versucht nicht das AdWords Konto auf die eigene Agentur zu erstellen um Sie langfristig an sich zu binden, sondern überzeugt durch gute Ergebnisse und eine kompetente Beratung.

2.4 Bindung durch lange Vertragslaufzeiten?

Eine weitere Vorgehensweise wie einige Agenturen versuchen Sie als Kunden an sich zu binden ist durch lange Vertragslaufzeiten. Finden Sie in einem Gespräch heraus, welches die Mindestvertragslaufzeiten sind. Wir empfehlen anfangs keinesfalls eine Vertragslaufzeit über 6 Monaten, denn gerade zu Beginn wissen Sie noch nicht, wie gut die Agentur arbeitet. Darüber hinaus wird sich eine kompetente Agentur auch auf eine kurzfristige Zusammenarbeit zumindest am Anfang einlassen, denn eine Agentur sollte Sie mit Leistung und Professionalität überzeugen und nicht mit einem Jahresvertrag. Wenn Sie nach Beginn der Zusammenarbeit zufrieden sind, werden Sie den Vertrag wahrscheinlich sowieso verlängern.

2.5 Welche Zertifikate kann die Agentur vorweisen?

Hinsichtlich Google AdWords gibt es eine Vielzahl von Zertifikaten welche Agenturen durch verschiedene Maßnahmen und Prüfungen erhalten können. Das wohl bekannteste Zertifikat ist das Google AdWords Partner Zertifikat, nachfolgend grafisch dargestellt.

bild1

Darüber hinaus gibt es noch weitere Zertifikate welche von Agenturen erworben werden können. Grundsätzlich ist es so, dass sich eine Agentur welche mindestens ein Zertifikat vorweisen kann mit Google AdWords sowie auch anderen Google Diensten tiefgehend beschäftigt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich eine Agentur ohne Zertifizierungen weniger mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Fazit: wenn eine Agentur eine oder auch mehrere Zertifizierungen vorweisen kann, so spricht das definitiv für die Agentur, Sie sollten aber eine nicht vorhandene Zertifizierung alleine nicht als Ausschlusskriterium ansehen.

3. Fazit

Unter den unzähligen SEA / Google AdWords Agenturen gibt es leider wie in jeder Branche auch unseriöse Anbieter. Grundsätzlich empfehlen wir die oben genannten Warnsignale im Gespräch mit der Agentur zu erkennen und bei Bedenken eine weitere Agentur hinzuzuziehen. Stellen Sie gezielte Fragen um herauszufinden ob Ihr gegenüber auch wirklich Ahnung von der Materie hat um Ihnen eine professionelle Google AdWords Kampagnen zu erstellen. Für weitere Informationen zum Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

8. September 2016
von Christine Ludin

Google AdWords – 10 Tipps für eine bessere AdWords Performance

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Google AdWords bietet vielen Unternehmen die Möglichkeit durch gezielte Anzeigen Kunden zu gewinnen sowie den Umsatz des Unternehmens zu steigern. Nur leider ist es oft so, dass eine Google AdWords Kampagne erstellt wird und danach wenig oder erst gar nicht betreut bzw. optimiert wird. Dies führt oft dazu, dass viele Firmen unnötig Geld investieren. Der nachfolgende Beitrag zeigt Ihnen 10 Tipps wie Sie Ihre Google AdWords Kampagne zu einer besseren Performance bringen können und somit nicht unnötig Geld investieren.

2. Überblick

Wenn Sie sich dazu entschieden haben im Bereich Google AdWords zu werben dann ist dies eine Never Ending Story – denn diese Kampagne sollte stets betreut und optimiert werden. Es kommen seitens Google stets Neuerungen (wie beispielsweise kürzlich die sogenannten Expanded Text Ads) dazu welche berücksichtigt und angepasst werden sollten und auch die einzelnen Komponenten einer Kampagne selbst benötigen regelmäßige Anpassungen. Nachfolgend eine Liste der unseres Erachtens wichtigsten Komponenten der Optimierung:

Keywords-Pool optimieren

Prinzipiell gilt: je besser eine Kampagne optimiert ist, desto besser performed diese. Die Keywords zu optimieren ist hier essentiell wichtig. Die Keywords sollten in einem regelmäßigen Abstand optimiert werden. Keywords welche sehr gut performen sollten direkt hinzugefügt werden. Keywords welche zu einer Anzeigenschaltung geführt haben aber nicht relevant sind oder nicht gut performen sollten hingegen ausgeschlossen werden. Wirbt beispielsweise ein Chinesisches Restaurant in Basel im Suchnetzwerk mit der Keyword-Option weitestgehend passend mit Modifizierer für die Keywords „China Restaurant Basel“ so könnte es sein, dass die Google AdWords Anzeige auch bei der Sucheingabe „China Restaurant Basel Kaufen“ ausgespielt wird. Aus diesem Grunde ist es notwendig, die Keywords regelmäßig zu optimieren. Weitere Infos zur Keyword Optimierung auch in unserem Blogbeitrag „Google AdWords – Keywords optimieren.“

Die Anzeigentexte optimieren

Die Anzeigentexte sind der Kern einer Google AdWords Kampagne (im Suchnetzwerk). Sie entscheiden darüber, ob eine Person auf die Anzeige klickt und sich näher über Ihr Unternehmen informiert oder auch nicht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Anzeigentexte regelmäßig zu ändern um eine bessere performance zu erzielen. Seit kurzem gibt es nun auch in Deutschland die sogenannten Expanded Text Ads welche weitaus mehr Platz für den Anzeigentext liefern, diese Umstellung empfehlen wir allen Nutzern von Google AdWords Anzeigen im Suchnetzwerk. Dies bringt mich auch zu dem nächsten Punkt.

Neuerungen seitens Google berücksichtigen

Google liefert ständig Updates, sei es das kürzlich neu erstellte Layout vom Google Merchant Center, einen neuen AdWords Editor, oder die oben erwähnten Expanded Text Ads. Wer im Bereich Google AdWords werben möchte, der sollte auch immer auf dem neusten Stand sein was diese Neuerungen betrifft. Nur so können Sie sich gegen Mitbewerber durchsetzen und langfristige Erfolge erzielen. Stellen Sie sich einmal vor Sie sind Inhaber einer Firma welche Gewerbehallen erstellt. Sie schalten bereits Google AdWords Anzeigen im Google Suchnetzwerk. Wenn Sie sich nicht auf dem laufenden halten was die Neuerungen seitens Google angehen und dahingehend auch keine Agentur haben, so kann es zum einen passieren, dass Ihre Anzeigen irgendwann gar nicht mehr geschaltet werden, da die neuen Expanded Text Ads die alten Anzeigenformate ersetzen, und zum anderen haben Sie gegenüber Ihren Mitbewerbern ganz klare Nachteile. Ihre Anzeigen wirken viel kleiner und sind weniger aussagekräftig, da die Zeichenanzahl einfach viel geringer ist. Nachfolgend eine grafische Veranschaulichung, links das alte Anzeigenformat, rechts die Expanded Text Anzeige:

bild1

Das Tagesbudget

Das Tagesbudget sollte anfangs nicht zu hoch angesetzt werden. Nach und nach sollte dieses Budget aber optimiert werden um das optimale Verhältnis zwischen CPC und Conversion zu erzielen. Mithilfe von Google Analytics (für jedes Unternehmen zu empfehlen) können hier auch Erkenntnisse bezogen auf die Best performensten Tageszeiten gezogen werden. Sie können erkennen, zu welchen Tagen und welchen Uhrzeiten die meisten Conversions eingehen. Demensprechend sollte die Anzeigenplanung regelmäßig optimiert werden.

Top Performer fokussieren

Gerade bei einem Online-Shop sollten Sie sich mittelfristig auf Ihre Top Performer Produkte konzentrieren. Dies bedeutet, Produkte welche sich mit einer hohen Marge gut verkaufen in eine eigene Kampagne platzieren und für diese Produkte mit einem höheren CPC werben. Die Top Performer können sich nach Saison, Interesse der Nutzer, sowie Anzahl der Mitbewerber ständig ändern. Aus diesem Grund empfehlen wir hier auch eine regelmäßige Prüfung und Optimierung.

A/B Tests durchführen

Um Ihre Google AdWords Kampagne erfolgreich zu führen, sollten in regelmäßigen Abständen auch A/B Tests durchgeführt werden. Um die Performance Schritt für Schritt zu verbessern, sollten verschiedene AdWords Konstellationen mithilfe des A/B Testing Tools seitens Google einen definierten Zeitraum (beispielsweise 4 Wochen) parallel laufen. Dahingehend kann erkannt werden welche der Konstellationen am besten performed und somit Optimierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Anzeigenerweiterungen prüfen

Nicht selten gibt es auch bezogen auf die Anzeigenerweiterungen Neuerungen seitens Google. Werbetreibende sollten deshalb regelmäßig prüfen, ob es neue Erweiterungen gibt und auch ob die vorhandenen Erweiterungen noch aktuell sind. Vielleicht wurden auch Anpassungen an der eigenen Webseite gemacht und die Anzeigenerweiterungen passen nicht mehr bzw. es könnten neue Anzeigenerweiterungen hinzugefügt werden. Hier ist auch wichtig regelmäßig zu prüfen, ob die Landingpages noch übereinstimmen, dies bringt mich zu meinen nächsten Punkt.

Landingpages anpassen

Es gibt nichts schlimmeres als ein potentieller Kunde welcher auf Ihre Anzeige klickt und die in der Anzeige verlinkte Landingpage ist nicht mehr verfügbar – denn Sie haben unnötige Klickkosten generiert und der potentielle Kunde ist verloren und ärgert sich was wahrscheinlich dazu führt, dass dieser Ihre Webseite nicht mehr besuchen wird. Aus diesem Grund ist es fundamental wichtig, die Verlinkungen der Anzeigen regelmäßig zu prüfen und bei Notwendigkeit anzupassen.

Placements direkt auswählen / ausschließen

Bei einer Anzeigenschaltung im Display-Netzwerk sollten die Placements regelmäßig geprüft und angepasst werden. Bemerken Sie beispielsweise, dass bestimmte Seiten sehr gut performen so empfiehlt es sich diese Seiten direkt auszuwählen. Im Gegenzug sollten Seiten welche schlecht oder gar nicht performen ausgeschlossen werden. Um eine Display-Netzwerk-Kampagne auf das Optimum zu bringen sollte dies in regelmäßigen Abständen geschehen.

Qualitätsfaktor prüfen / optimieren

Der Qualitätsfaktor entscheidet unter anderem darüber an welcher Position Ihre Anzeige geschaltet wird. Einflussfaktoren auf Ihren Qualitätsfaktor haben die CTR, die Qualität der Zielseite, die geografische Leistung, die Leistung Ihre Anzeige verglichen mit Anzeigen auf ähnlichen Webseiten, die Keyword / Anzeigenrelevanz, sowie die Keyword / Suchrelevanz. Dahingehend sollen diese Komponenten regelmäßig optimiert werden um den Qualitätsfaktor zu erhöhen und somit langfristig mit weniger Kosten mehr Umsatz zu generieren.

3. Fazit

Im Bereich Google AdWords gibt es unzählige Möglichkeiten zur Optimierung. Bei vielen Werbetreibenden werden oft grundliegende Optimierungen übersehen und somit wird unnötig Geld verbrannt. Unseres Erachtens ist es wichtig, sich auf die oben genannten wichtigsten Komponenten zu konzentrieren und das optimale Kosten / Nutzen-Verhältnis zu bekommen und somit langfristig Erfolge zu erzielen. Für weitere Informationen zum Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.

16. August 2016
von Christine Ludin

Google AdWords – Expanded Text Ads

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Vor einigen Monaten wurden die Google AdWords Textanzeigen auf der rechten Seite abgeschafft – dies bedeutet es werden nur noch oberhalb der organischen Ergebnisse (sowie unterhalb) Google AdWords Textanzeigen dargestellt. Nun gibt es eine weitere Neuerung seitens Google – Expanded Text Ads oder abgekürzt auch ETA genannt. Die ETA sind in etwa 50% größer als die bisherigen Textanzeigen, ein klarer Vorteil für Werbetreibende. Im folgenden Beitrag werden die Expanded Text Ads näher erläutert.

2. Überblick

Die Expanded Text Ads sollen laut Google für die mobilen sowie auch Desktop-Suchergebnisse für eine bessere Performance sorgen. Die neuen Textanzeigen bieten weitaus mehr Platz um Ihre Werbebotschaft zu übermitteln. Anstatt einer Headline wie bei den alten Textanzeigen bieten die ETA zwei Headlines, welche mit einem Bindestrich verknüpft werden. Zuvor lag die maximale Zeichenanzahl für die Headline bei 25 Zeichen – nun können Headline 1 sowie Headline 2 jeweils aus bis zu 30 Zeichen bestehen. Darüber hinaus wurde auch die Zeichenanzahl des Beschreibungstextes geändert. Anstatt zwei 35-Zeichen-Texten gibt es nun einen Zeichen-Text mit maximal 80 Zeichen. Die nachfolgende Grafik veranschaulicht diese Änderung, links die alten Textanzeigen und rechts die ETA:

Bild1

2.2 Vorteile

Die neuen Expanded Text Ads liefern Werbetreibenden einige Vorteile. Nachfolgend haben wir diese Vorteile zusammengefasst:

Mehr Platz um die Werbebotschaft an die Nutzer zu übermitteln – mit den neuen ETA Anzeigen haben Sie die Möglichkeit durch mehr Text Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen noch detaillierter rüberzubringen und somit wirklich nur diejenigen anzusprechen, die auch an Ihren Produkten/ Dienstleistungen interessiert sind

Absprungrate wird geringer – durch eine gezielte Übermittlung der Kernbotschaft Ihrer Produkte bzw. Dienstleistung wird die Absprungrate geringer, da Sie nicht Gefahr laufen, Nutzer auf Ihre Webseite zu führen, welche gar nicht an Ihren Produkten/Dienstleistungen interessiert sind

Klickkosten werden besser ausgenutzt – durch die geringere Absprungrate werden diejenigen Nutzer die wirklich Ihre Website besuchen auch qualitativ hochwertig sein und Ihre Ausgaben werden somit optimal ausgeschöpft

Verbesserte Click-Through-Rate – laut Google gibt es erste Statistiken, dass sich die Expanded Text Ads auch positiv auf die Click-Through-Rate auswirken

2.3 Nachteile

Auch wenn sich die Expanded Text Ads erstmal sehr positiv anhören, gibt es auch einige Nachteile:

Großer Zeitaufwand für die Umstellung – für Werbetreibende sowie Agenturen bleibt es nicht aus, die neuen ETA zu verwenden, denn ab Oktober diesen Jahres werden die alten Anzeigen nicht mehr ausspielbar sein. Dies bedeutet natürlich einen erheblichen Mehraufwand für Unternehmer und auch für Google AdWords Agenturen

Einarbeitung in die ETA – darüber hinaus ist es unumgänglich sich mit den ETA zu beschäftigen um diese und dessen gesamten Funktionsumfang zu verstehen. Dahingehend ist eine Einarbeitung notwendig was wiederum einen Zeitaufwand beansprucht

3. Fazit

Die neuen Expanded Text Ads bieten viele Vorteile und liefern Werbetreibenden die Möglichkeit Ihre Produkte bzw. Dienstleistungen noch besser zu bewerben. Fakt ist: wer weiterhin mit Google AdWords Textanzeigen im Such-Netzwerk werben möchte, der muss sich früher oder später mit den ETA beschäftigen, denn ab dem 26.10.2016 können die alten Textanzeigen nicht mehr erstellt werden. Es ist demnach nur noch eine Frage der Zeit bis die alten Anzeigen ganz verschwinden bzw. nicht mehr unterstützt werden. Für weitere Informationen zum Thema Expanded Text Ads sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

9. August 2016
von Christine Ludin

Google – YouTube Director For Business

1. Ziel dieses Blogbeitrags

YouTube zählt neben der Google Suchmaschine längst zu den meist genutzten Suchmaschinen der Welt. Aus diesem Grund wird es für Werbetreibende immer interessanter die YouTube Plattform zu nutzen um damit Branding zu betreiben und Kunden zu generieren. Obwohl auch mit grafischen Werbebannern in YouTube geworben werden kann, sind Videos ansehnlicher, aussagekräftiger und stehen viel mehr im Fokus. Allerdings ist es gerade für kleinere Unternehmen schwierig, ein oder auch mehrere Werbevideos produzieren zu lassen da dies meist sehr kostspielig und auch zeitintensiv ist. Aus diesem Grund hat Google nun den YouTube Director for business vorgestellt – dieser soll es zukünftig ermöglichen eigene Werbevideos für YouTube zu produzieren. Der nachfolgende Beitrag erläutert den YouTube Director for business im Detail.

2. Überblick

Google möchte Unternehmen darin unterstützen, YouTube als Werbeplattform zu nutzen. Somit hat Google unter anderem das Produkt „YouTube Director for business“ zur Erleichterung der Erstellung von Werbevideos eingeführt. Hierbei handelt es sich um eine App mit welcher Unternehmen ganz simpel Werbevideos erstellen und im Kanal YouTube bewerben können.

2.1 Wie funktioniert der YouTube Director for business?

In den nachfolgenden drei Schritten wird erläutert wie Sie ein Video durch den YouTube Director for business erstellen können.

1. Downloaden Sie die App für Ihr IPhone und wählen Sie eine Vorlage. Unter folgendem Link kann die App runtergeladen werden: https://itunes.apple.com/app/apple-store/id1093946237?mt=8

Bild1

2. Die App wird Sie Schritt-für-Schritt durch die einzelnen Schritte des erstellen des Videos führen. Sie können Texte, Animationen, sowie Musik hinzufügen.

Bild2

3. Laden Sie nun das fertige Video in Ihrem YouTube Kanal hoch. Sie können nun beginnen, das Video mithilfe von Ihrem Google AdWords Account zu bewerben.

2.2 Vorteile

Folgende Vorteile bietet der YouTube Director for business:

Videoschnitt-Kenntnisse werden nicht benötigt – anders als bei einem professionell erstellten Video kann hier quasi jedermann ein Video erstellen und dies auch ganz ohne tiefes Verständnis für die Materie

Kostengünstige Umsetzung eines Videos – gerade für kleine Unternehmen mit wenig Werbebudget kann diese App sehr sinnvoll sein, da hier keine großen Kosten für die Produktion eines Videos benötigt werden

Schnelle Umsetzung – das Video ist schnell umgesetzt, Google verspricht sogar, dass solch ein Werbevideo in maximal 20 Minuten erstellt ist

2.3 Nachteile

Auch wenn diese App als sehr hilfreich erscheint, gibt es einige Nachteile:

Die App funktioniert momentan nur für IOS Nutzer – dies bedeutet, wenn Sie ein Android oder ein anderes Betriebssystem nutzen können Sie diese App leider nicht verwenden

Nicht vergleichbar mit einem professionell erstellten Werbevideo – auch wenn die App ein hilfreiches Tool bei der Erstellung eines Werbevideos sein kann, so ersetzt diese natürlich kein professionelles, durch einen Experten erstelltes Werbevideo

Nur in den USA und Kanada verfügbar – bisher kann der YouTube Director for business nur in den USA sowie Kanada genutzt werden, andere Länder sollen jedoch bald folgen

3. Fazit

Der YouTube Director for business kann für kleinere Unternehmen sehr nützlich sein um auch mit einem kleinen Budget im Kanal YouTube zu werben. Für mittelständische sowie große Unternehmen empfehlen wir allerdings diese App nur als Ergänzung zu nutzen und Videos zumindest zum Großteil professionell gestalten zu lassen. Die Einschränkungen dieser App durch das IOS Betriebssystem erschweren die Nutzung für Werbetreibende ungemein. Wir hoffen, dass dies zukünftig für weitere Betriebssysteme ermöglicht wird.

Wir möchten an dieser Stelle erwähnen, dass es für den Desktop-Nutzer auch sinnvoll sein kann, auf die kostenlosen Tools „GoAnimate“, „Xtranormal Movie Maker, “ sowie „Stupeflix Video Maker“ von YouTube zurückzugreifen um Videos zu erstellen. Sicherlich ist hier der Aufwand höher, aber diese Tools bieten auch beste Voraussetzungen um Videos selbst zu produzieren. Für weitere Informationen zum Thema YouTube sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.org/kontakt.

13. Juli 2016
von Christine Ludin

Google Shopping – Google Customer Match

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Mithilfe von Google Customer Match können Werbetreibende seit Mitte letzten Jahres Ihre bestehenden E-Mail Listen nutzen um somit AdWords Anzeigen zu schalten. Bisher war diese Funktion nur im Google Such-Netzwerk sowie in YouTube möglich. Nun soll Customer Match auch für Google Shopping möglich sein. Diese Funktion wird im folgenden Blogbeitrag näher erläutert.

2. Überblick

Werbetreibende können mithilfe von Google Customer Match Ihre E-Mail-Listen in das AdWords System importieren. Diese E-Mail-Listen können dann genutzt werden um gezielte Werbekampagnen zu erstellen. Diese Funktion besteht schon seit Mitte 2015. Neu hinzugekommen ist nun allerdings die Möglichkeit Customer Match auch für Google Shopping zu nutzen. Die Sichtbarkeit der Produkte eines Werbetreibenden kann somit erhöht werden und der Umsatz kann gesteigert werden.

2.1 Beispiel

Nehmen wir einmal an Sie sind ein Besitzer eines Online-Shops für Sportkleidung und vergeben Treuepunkte an Radfahr-Fans. Da es gerade Fahrradsaison ist haben Sie eine bestimmte Anzahl an Kunden welche mit hoher Wahrscheinlichkeit demnächst neues Fahrradzubehör kaufen möchten. Mithilfe von Customer Match können Sie genau diese Kunden ansprechen.

2.2 Wie erstelle ich eine Customer Match Liste?

Nachfolgend wird in drei einfachen Schritten erläutert wie Sie eine Customer Match Liste erstellen können. Grundvorrausetzung ist ein Google AdWords Konto.

1. Klicken Sie in Ihrem Google AdWords Konto auf der linken Seite auf „gemeinsam genutzte Bibliothek“ und klicken Sie auf „Zielgruppen anzeigen.“ Die nachfolgende Grafik veranschaulicht dies im Detail.

Bild1

2. Klicken Sie nun auf „Remarketing-Liste“ und wählen Sie „E-Mail-Adressen von Kunden“ wie folgt aus.

Bild2

3. Erstellen Sie eine Customer Match E-Mail Liste wie der nachfolgende Screenshot darstellt.

Bild3

2.3 Vorrausetzung für Customer Match

Um Google Customer Match für Shopping-Kampagnen nutzen zu können, müssen folgende Vorrausetzungen beachtet werden:

• Als Format muss .csv verwendet werden
• Die Dateigröße darf 17 MB nicht überschreiten
• Die maximale Gültigkeitsdauer beträgt 180 Tage
• Die Kampagne muss eine Mindestanzahl von 1000 Nutzern betragen
• E-Mail-Adressen welche nicht mit den Richtlinien für Customer Match übereinstimmen werden von Google entfernt. Weitere Infos zu den Richtlinien hier.

3. Fazit

Google Customer Match bietet Werbetreibenden eine gute Möglichkeit die Anzahl der Verkäufe zu erhöhen und somit auch den Umsatz zu steigern. Es können gezielte Kundengruppen wie beispielsweise Radfahr-Fans angesprochen werden, was wiederum einen positiven Einfluss auf den Qualitätsfaktor sowie die Absprungrate hat – denn je spezifischer die Werbeanzeige desto wahrscheinlicher ist die Chance, dass die angesprochene Person auch etwas kauft. Für weitere Informationen zum Google Customer Match sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns unter www.sem-united.eu/kontakt.