15. Juni 2021

Google Ads Rechnungen – wo finde ich diese und was gibt es zu beachten?

Google Ads Rechnungen sorgen immer wieder für Verwirrung bei unseren Kunden. Oft wissen diese nicht wo die Rechnungen überhaupt zu finden sind, verstehen nicht wie Google abrechnet und suchen daher oft Rat bei uns. Dieser Artikel soll aufklären, wo die Rechnungen zu finden sind, was es mit der Umsatzsteuer auf sich hat, und wie Google genau abrechnet, sodass Sie zukünftig keinerlei Herausforderungen mehr mit der Abbuchung haben.

Wo finde ich die Google Ads Rechnungen?

Die Rechnungen finden Sie direkt in Ihrem Google Ads Account. Klicken Sie hierfür in Ihrem Ads Konto im Menü auf „Tools und Einstellungen.“ Danach klicken Sie auf „Abrechnung,“ und auf „Abrechnungsübersicht.“ Sie finden dann unter „Transaktionen“ und „Transaktionen und Dokumente“ alle monatlichen Rechnungen. Diese können Sie sich herunterladen oder auch drucken.Mittlerweile gibt es auch die Möglichkeit sich die Rechnungen monatlich von Google schicken zu lassen.

Was hat es mit der Umsatzsteuer auf sich?

Auch die Mehrwertsteuer der Google Ads Rechnungen sorgt immer wieder für Verwirrung bei unseren Kunden. Die Mehrwertsteuer ist auf den Rechnungen nicht hinterlegt und wird somit nicht berücksichtigt. Google sieht Ihre Kunden als Geschäftskunden (innerhalb der EU) und überlässt die Steuerlast den Kunden. Dies bedeutet, Sie haben die Eigenverantwortung die Rechnung in Ihrer Steuer anzugeben und zu versteuern. Dies ist sehr wichtig, denn Sie müssen in der Regel die Mehrwertsteuer auf die Rechnung drauf packen. Google weißt hier auf das „Reverse-Charge-Verfahren“ hin. Weitere Infos zu diesem Verfahren finden Sie hier

Wie verbucht Google die Rechnung?

Auch hier gibt es regelmäßig Unklarheiten. Ihr Google Ads Konto startet jeden Monat mit einem Anfangssaldo. Dieses wird aus dem vorherigen Monat übertragen. Dies bedeutet, Google geht zunächst in Vorleistung und rechnet am Ende des Monats die Kosten ab. Wenn die Kosten das vorhandene Guthaben übersteigen dann wird das Google Konto per Bankeinzug aufgeladen. Auf jeder Rechnung sind zwei verschiedene Beträge gelistet, dies sorgt am häufigsten für Fragen und Unklarheiten. Auf jeder Rechnung werden zum einen die Kosten die noch zu bezahlen sind aufgeführt, und zum anderen die schon bezahlten Kosten. Wenn Sie dies einmal wissen ist die Rechnung einfach zu verstehen.

Fazit

Die Google Ads Rechnungen sind kein Hexenwerk. Wer sich einmal mit dem Thema beschäftigt, versteht schnell wo die Rechnungen zu finden sind, wie abgerechnet wird, und was zu beachten ist. Für weitere Informationen zu diesem Thema sowie rund um das Thema Google Ads kontaktieren Sie uns hier

 

 

Sie wollen anderen diesen Beitrag zeigen?

Jetzt Beitrag teilen auf:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge