31. März 2016

Google AdWords – Keywords optimieren

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Eine Google AdWords Kampagne strukturiert zu planen und umzusetzen ist mindestens genauso wichtig wie diese Kampagne auch zu optimieren. Wenn Sie einen Gemüsegarten pflanzen, lassen Sie diesen auch nicht einfach verwildern – genauso ist es mit AdWords. Wichtig hierbei ist vor allem die Pflege der Keywords. Im nachfolgenden Beitrag wird dies näher erläutert.

2. Überblick

Je besser eine Kampagne optimiert ist, desto besser performed diese. Die Suchbegriffe sollten stets optimiert werden, sonst laufen Sie Gefahr unnötig Geld zu verbrennen.

2.1 Keywords ausschließen

Nicht-performende Keywords sollten herausgefiltert werden. Darüber hinaus sollten auch Keywords ausgeschlossen werden, welche zu einer Anzeigenschaltung geführt haben, aber nicht gewünscht sind.

So ist es beispielweise möglich, dass eine Anzeige für ein chinesisches Restaurant in der Stadt Freiburg bei dem Suchbegriff „deutsches Restaurant Freiburg“ angezeigt wurde. Bei der Prüfung der tatsächlich ausgespielten Keywords ist der erste Schritt des Optimierungsprozesses solche Keywords auszuschließen. Dies können Sie wie folgt:

1. Wählen Sie in Ihrer AdWords Kampagne die Spalte „Keywords“ aus und klicken Sie auf Suchbegriffe, wie die nachfolgende Grafik veranschaulicht.

Bild1

2. Markieren Sie das entsprechende Keyword und klicken Sie oberhalb des Keywords auf den Menüpunkt „als auszuschließendes Keyword hinzufügen“

Bild2

3. Das Keyword wird nun als ausgeschlossenes Keyword hinterlegt, wie folgende Grafik veranschaulicht.

Bild3

Es ist wichtig Keywords wie im oben genannten Beispiel auszuschließen, denn diese verbrennen nur unnötig Budget.

2.2 Keywords hinzufügen

Genauso wichtig ist es, gut performende Keywords hinzuzufügen und diese ggf. mit einem eigenen, höheren Budget zu versehen.

Hierzu ein Beispiel:

Nehmen wir an Herr Stoll ist Besitzer eines Online-Shops, er verkauft Handtaschen. Nun hat er eine Google AdWords Kampagne (Shopping sowie auch Such-Netzwerk) gestartet und die Handtaschen in verschiedene Rubriken unterteilt. Diese hat er mit einem gleichmäßigen Klickpreis gestartet. Nach dem Start kümmert Herr Stoll sich nicht weiter um die Kampagne. Nach 6 Monaten lässt er von einer Agentur die AdWords Kampagnen analysieren. Es stellt sich heraus, dass einige Suchbegriffe, welche nicht direkt als Keywords von Herrn Stoll für die Such-Netzwerk-Kampagne hinterlegt wurden, sehr gut performen. Nur leider sind diese Keywords mit dem Klickpreis der anderen Keywords (die schlechter performen) gleichgesetzt.

Als Optimierungsmaßnahme sollten die gut performenden Keywords direkt hinzugefügt werden und mit einem aggressiveren Klickpreis versehen werden. Nach dieser Änderung generiert Herr Stoll nun monatlich im Schnitt 2.000,00 Euro mehr Umsatz ohne das Budget zu erhöhen. Um Keywords direkt hinzuzufügen, befolgt man die gleichen Schritte wie in 2.1 mit dem Unterschied, dass Sie auf „als Keyword hinzufügen“ klicken, wie folgende Grafik darstellt.

Bild4

3. Fazit

Um eine Google AdWords Kampagne dauerhaft und vor allem wirtschaftlich zu schalten, sind Optimierungsmaßnahmen unumgänglich. Vor allem Keywords sollten stets bearbeitet und gepflegt werden, sodass Sie stets einen schönen Gemüsegarten vorzeigen können. Für weitere Informationen zum Thema Keyword-Optimierung sowie rund um das Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns hier https://www.sem-united.eu/#kontakt

Sie wollen anderen diesen Beitrag zeigen?

Jetzt Beitrag teilen auf:

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge

Datenschutz
SEM United, Inhaber: Christine Ludin (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
SEM United, Inhaber: Christine Ludin (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.