8. September 2016

Google AdWords – 10 Tipps für eine bessere AdWords Performance

1. Ziel dieses Blogbeitrags

Google AdWords bietet vielen Unternehmen die Möglichkeit durch gezielte Anzeigen Kunden zu gewinnen sowie den Umsatz des Unternehmens zu steigern. Nur leider ist es oft so, dass eine Google AdWords Kampagne erstellt wird und danach wenig oder erst gar nicht betreut bzw. optimiert wird. Dies führt oft dazu, dass viele Firmen unnötig Geld investieren. Der nachfolgende Beitrag zeigt Ihnen 10 Tipps wie Sie Ihre Google AdWords Kampagne zu einer besseren Performance bringen können und somit nicht unnötig Geld investieren.

2. Überblick

Wenn Sie sich dazu entschieden haben im Bereich Google AdWords zu werben dann ist dies eine Never Ending Story – denn diese Kampagne sollte stets betreut und optimiert werden. Es kommen seitens Google stets Neuerungen (wie beispielsweise kürzlich die sogenannten Expanded Text Ads) dazu welche berücksichtigt und angepasst werden sollten und auch die einzelnen Komponenten einer Kampagne selbst benötigen regelmäßige Anpassungen. Nachfolgend eine Liste der unseres Erachtens wichtigsten Komponenten der Optimierung:

Keywords-Pool optimieren

Prinzipiell gilt: je besser eine Kampagne optimiert ist, desto besser performed diese. Die Keywords zu optimieren ist hier essentiell wichtig. Die Keywords sollten in einem regelmäßigen Abstand optimiert werden. Keywords welche sehr gut performen sollten direkt hinzugefügt werden. Keywords welche zu einer Anzeigenschaltung geführt haben aber nicht relevant sind oder nicht gut performen sollten hingegen ausgeschlossen werden. Wirbt beispielsweise ein Chinesisches Restaurant in Basel im Suchnetzwerk mit der Keyword-Option weitestgehend passend mit Modifizierer für die Keywords „China Restaurant Basel“ so könnte es sein, dass die Google AdWords Anzeige auch bei der Sucheingabe „China Restaurant Basel Kaufen“ ausgespielt wird. Aus diesem Grunde ist es notwendig, die Keywords regelmäßig zu optimieren. Weitere Infos zur Keyword Optimierung auch in unserem Blogbeitrag „Google AdWords – Keywords optimieren.“

Die Anzeigentexte optimieren

Die Anzeigentexte sind der Kern einer Google AdWords Kampagne (im Suchnetzwerk). Sie entscheiden darüber, ob eine Person auf die Anzeige klickt und sich näher über Ihr Unternehmen informiert oder auch nicht. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Anzeigentexte regelmäßig zu ändern um eine bessere performance zu erzielen. Seit kurzem gibt es nun auch in Deutschland die sogenannten Expanded Text Ads welche weitaus mehr Platz für den Anzeigentext liefern, diese Umstellung empfehlen wir allen Nutzern von Google AdWords Anzeigen im Suchnetzwerk. Dies bringt mich auch zu dem nächsten Punkt.

Neuerungen seitens Google berücksichtigen

Google liefert ständig Updates, sei es das kürzlich neu erstellte Layout vom Google Merchant Center, einen neuen AdWords Editor, oder die oben erwähnten Expanded Text Ads. Wer im Bereich Google AdWords werben möchte, der sollte auch immer auf dem neusten Stand sein was diese Neuerungen betrifft. Nur so können Sie sich gegen Mitbewerber durchsetzen und langfristige Erfolge erzielen. Stellen Sie sich einmal vor Sie sind Inhaber einer Firma welche Gewerbehallen erstellt. Sie schalten bereits Google AdWords Anzeigen im Google Suchnetzwerk. Wenn Sie sich nicht auf dem laufenden halten was die Neuerungen seitens Google angehen und dahingehend auch keine Agentur haben, so kann es zum einen passieren, dass Ihre Anzeigen irgendwann gar nicht mehr geschaltet werden, da die neuen Expanded Text Ads die alten Anzeigenformate ersetzen, und zum anderen haben Sie gegenüber Ihren Mitbewerbern ganz klare Nachteile. Ihre Anzeigen wirken viel kleiner und sind weniger aussagekräftig, da die Zeichenanzahl einfach viel geringer ist. Nachfolgend eine grafische Veranschaulichung, links das alte Anzeigenformat, rechts die Expanded Text Anzeige:

bild1

Das Tagesbudget

Das Tagesbudget sollte anfangs nicht zu hoch angesetzt werden. Nach und nach sollte dieses Budget aber optimiert werden um das optimale Verhältnis zwischen CPC und Conversion zu erzielen. Mithilfe von Google Analytics (für jedes Unternehmen zu empfehlen) können hier auch Erkenntnisse bezogen auf die Best performensten Tageszeiten gezogen werden. Sie können erkennen, zu welchen Tagen und welchen Uhrzeiten die meisten Conversions eingehen. Demensprechend sollte die Anzeigenplanung regelmäßig optimiert werden.

Top Performer fokussieren

Gerade bei einem Online-Shop sollten Sie sich mittelfristig auf Ihre Top Performer Produkte konzentrieren. Dies bedeutet, Produkte welche sich mit einer hohen Marge gut verkaufen in eine eigene Kampagne platzieren und für diese Produkte mit einem höheren CPC werben. Die Top Performer können sich nach Saison, Interesse der Nutzer, sowie Anzahl der Mitbewerber ständig ändern. Aus diesem Grund empfehlen wir hier auch eine regelmäßige Prüfung und Optimierung.

A/B Tests durchführen

Um Ihre Google AdWords Kampagne erfolgreich zu führen, sollten in regelmäßigen Abständen auch A/B Tests durchgeführt werden. Um die Performance Schritt für Schritt zu verbessern, sollten verschiedene AdWords Konstellationen mithilfe des A/B Testing Tools seitens Google einen definierten Zeitraum (beispielsweise 4 Wochen) parallel laufen. Dahingehend kann erkannt werden welche der Konstellationen am besten performed und somit Optimierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Anzeigenerweiterungen prüfen

Nicht selten gibt es auch bezogen auf die Anzeigenerweiterungen Neuerungen seitens Google. Werbetreibende sollten deshalb regelmäßig prüfen, ob es neue Erweiterungen gibt und auch ob die vorhandenen Erweiterungen noch aktuell sind. Vielleicht wurden auch Anpassungen an der eigenen Webseite gemacht und die Anzeigenerweiterungen passen nicht mehr bzw. es könnten neue Anzeigenerweiterungen hinzugefügt werden. Hier ist auch wichtig regelmäßig zu prüfen, ob die Landingpages noch übereinstimmen, dies bringt mich zu meinen nächsten Punkt.

Landingpages anpassen

Es gibt nichts schlimmeres als ein potentieller Kunde welcher auf Ihre Anzeige klickt und die in der Anzeige verlinkte Landingpage ist nicht mehr verfügbar – denn Sie haben unnötige Klickkosten generiert und der potentielle Kunde ist verloren und ärgert sich was wahrscheinlich dazu führt, dass dieser Ihre Webseite nicht mehr besuchen wird. Aus diesem Grund ist es fundamental wichtig, die Verlinkungen der Anzeigen regelmäßig zu prüfen und bei Notwendigkeit anzupassen.

Placements direkt auswählen / ausschließen

Bei einer Anzeigenschaltung im Display-Netzwerk sollten die Placements regelmäßig geprüft und angepasst werden. Bemerken Sie beispielsweise, dass bestimmte Seiten sehr gut performen so empfiehlt es sich diese Seiten direkt auszuwählen. Im Gegenzug sollten Seiten welche schlecht oder gar nicht performen ausgeschlossen werden. Um eine Display-Netzwerk-Kampagne auf das Optimum zu bringen sollte dies in regelmäßigen Abständen geschehen.

Qualitätsfaktor prüfen / optimieren

Der Qualitätsfaktor entscheidet unter anderem darüber an welcher Position Ihre Anzeige geschaltet wird. Einflussfaktoren auf Ihren Qualitätsfaktor haben die CTR, die Qualität der Zielseite, die geografische Leistung, die Leistung Ihre Anzeige verglichen mit Anzeigen auf ähnlichen Webseiten, die Keyword / Anzeigenrelevanz, sowie die Keyword / Suchrelevanz. Dahingehend sollen diese Komponenten regelmäßig optimiert werden um den Qualitätsfaktor zu erhöhen und somit langfristig mit weniger Kosten mehr Umsatz zu generieren.

3. Fazit

Im Bereich Google AdWords gibt es unzählige Möglichkeiten zur Optimierung. Bei vielen Werbetreibenden werden oft grundliegende Optimierungen übersehen und somit wird unnötig Geld verbrannt. Unseres Erachtens ist es wichtig, sich auf die oben genannten wichtigsten Komponenten zu konzentrieren und das optimale Kosten / Nutzen-Verhältnis zu bekommen und somit langfristig Erfolge zu erzielen. Für weitere Informationen zum Thema Google AdWords kontaktieren Sie uns hihttps://www.sem-united.eu/#kontakter.

Sie wollen anderen diesen Beitrag zeigen?

Jetzt Beitrag teilen auf:

Facebook
Twitter
XING
LinkedIn

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge

Datenschutz
SEM United, Inhaber: Christine Ludin (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
SEM United, Inhaber: Christine Ludin (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.